Grevenbroich: Stadt über­nimmt Hausrecht im Bahnhof

Grevenbroich – Seit dem 01.07.2018 greift das neue Einsatzkonzept des Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) der Stadt Grevenbroich.

Insbesondere Stadtpark und Bahnhofsviertel werden in diesem Rahmen intensiv bestreift, um Präsenz zu zeigen und kleinere und größere Verstöße aufnehmen und ahnden zu können. Die Zusammenarbeit mit der Polizei und mit der DB Security AG ist dabei ein wichtiges Element. Die Resonanz aus der Bevölkerung zu dem neuen Konzept ist positiv. Der OSD wird personell stetig ausgebaut. Die Übertragung des Hausrechts im Bahnhof auf die Stadt Grevenbroich trägt dem Anspruch Rechnung, dass der Bereich als öffentlicher Raum wahrgenommen und auch genutzt wird und deshalb gleichermaßen bestreift werden sollte.

Mit der nun stattfindenden Übertragung können insbesondere Rauchverbote und das Lagern vor Verkehrseinrichtungen wie bspw. den Aufzügen durch den OSD unterbunden werden. Auch stark alkoholisiertes Verhalten, Betteln und das Verunreinigen des Gebäudes werden geahndet.

Die Mitarbeiter des OSD können auf dem Privatgelände der Deutschen Bahn AG nun vor allem Hausverweise aussprechen und gemeinsam mit der Polizei durchsetzen. Im Zuge dessen können dann auch durch die Polizei Personalien aufgenommen und anlassbezogen Taschenkontrollen durchgeführt werden. Die DB Security AG selbst wird auch weiterhin im Bahnhof präsent sein.

Die Übertragung wird mit Unterzeichnung der Verträge in den kommenden Tagen wirksam. Der Bahnhof selbst wird ab dann in die regelmäßigen Streifen des OSD mit einbezogen.

Bürgermeister Klaus Krützen unterzeichnet im Beisein des zuständigen Fachbereichsleiters Sebastian Johnen die Vereinbarung. Foto: Stadt
(282 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)