Grevenbroich: Stadt über­nimmt Hausrecht im Bahnhof

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Seit dem 01.07.2018 greift das neue Einsatzkonzept des Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) der Stadt Grevenbroich. 

Insbesondere Stadtpark und Bahnhofsviertel wer­den in die­sem Rahmen inten­siv bestreift, um Präsenz zu zei­gen und klei­nere und grö­ßere Verstöße auf­neh­men und ahn­den zu kön­nen. Die Zusammenarbeit mit der Polizei und mit der DB Security AG ist dabei ein wich­ti­ges Element. Die Resonanz aus der Bevölkerung zu dem neuen Konzept ist posi­tiv. Der OSD wird per­so­nell ste­tig aus­ge­baut. Die Übertragung des Hausrechts im Bahnhof auf die Stadt Grevenbroich trägt dem Anspruch Rechnung, dass der Bereich als öffent­li­cher Raum wahr­ge­nom­men und auch genutzt wird und des­halb glei­cher­ma­ßen bestreift wer­den sollte.

Mit der nun statt­fin­den­den Übertragung kön­nen ins­be­son­dere Rauchverbote und das Lagern vor Verkehrseinrichtungen wie bspw. den Aufzügen durch den OSD unter­bun­den wer­den. Auch stark alko­ho­li­sier­tes Verhalten, Betteln und das Verunreinigen des Gebäudes wer­den geahndet.

Die Mitarbeiter des OSD kön­nen auf dem Privatgelände der Deutschen Bahn AG nun vor allem Hausverweise aus­spre­chen und gemein­sam mit der Polizei durch­set­zen. Im Zuge des­sen kön­nen dann auch durch die Polizei Personalien auf­ge­nom­men und anlass­be­zo­gen Taschenkontrollen durch­ge­führt wer­den. Die DB Security AG selbst wird auch wei­ter­hin im Bahnhof prä­sent sein.

Die Übertragung wird mit Unterzeichnung der Verträge in den kom­men­den Tagen wirk­sam. Der Bahnhof selbst wird ab dann in die regel­mä­ßi­gen Streifen des OSD mit einbezogen.

Bürgermeister Klaus Krützen unter­zeich­net im Beisein des zustän­di­gen Fachbereichsleiters Sebastian Johnen die Vereinbarung. Foto: Stadt
(284 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)