Neuss: Zwei Jugendliche erlei­den Stromschlag durch Oberleitung

Neuss-Allerheiligen (ots) Am Sonntag gegen 14:28 Uhr erlitten zwei Jugendliche einen Stromschlag an der S-Bahnstation Neuss-Allerheiligen. Einer von Beiden erlitt einen schweren Stromschlag und kam mit Verbrennungen auf dem Dach eines Wartehäuschens zum liegen.

Er und ein weiterer Begleiter im Alter von ca. 14 Jahren kletterten ersten Ermittlungen zur Folge auf das Dach des Wartehäuschens in ca. 3,5m Höhe, in die lebensgefährliche Nähe der Oberleitung. Währenddessen kam einer der Jungen wahrscheinlich zu nah an die 15.000 Volt Oberleitung und wurde infolge eines Spannungsüberschlags schwer verletzt.

Der vermeintlich leichter Verletzte konnte vor Eintreffen der Feuerwehr eigenständig wieder herunter klettern. Beide Jungen waren über die ganze Zeit der Rettungsmaßnahmen ansprechbar. Der schwerverletzte Jugendliche wurde durch Höhenretter der Feuerwehr Neuss über einen Gelenkmast gerettet. Im Vorfeld der aufwendigen Rettung mussten umfangreiche Sicherungsmaßnahmen getroffen werden, um eine weitere Gefährdung durch den Schienenverkehr oder die Oberleitung auszuschließen.

Zwei Notärzte, einer von einem Rettungshubschrauber und einer von einem Notarzteinsatzfahrzeug, übernahmen gemeinsam mit dem Rettungsdienst anschließend die Erstversorgung des schwer Verletzten. Der schwerverletzte Junge wurde stabil in ein Krankenhaus der Maximalversorgung geflogen, der zweite Junge kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Bei der Rettung unterstützten ca. 30 Feuerwehrleute, zwei Rettungswagen, NEF, RTH, DB Nofallmanager, Polizei und die Bundespolizei.

(462 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)