Neuss: An der Ampel ein­ge­schla­fen – Autofahrer hatte ver­mut­lich Drogen kon­su­miert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Neuss (ots) Am frühen Sonntagmorgen (17.02.), gegen 06:45 Uhr, bemerkte eine Streife auf der Stephanstraße im Stadionviertel einen Renault, der augenscheinlich an einer rotlichtzeigenden Ampel wartete.

Als dessen Fahrer bei der darauffolgenden Grünphase seinen Wagen nicht in Bewegung setzte und die Ampel bereits wieder auf "Rot" umsprang, schauten die Beamten nach dem Rechten. Dabei stellten sie fest, dass ein Mann bei laufendem Motor auf dem Fahrersitz saß und schlief. Die Polizisten weckten den offensichtlich orientierungslosen 34-jährigen Fahrer und konfrontierten ihn mit der Situation.

Ein Drogenvortest bestätigte die Annahme der Polizisten: Der Wuppertaler stand womöglich unter dem Einfluss berauschender Mittel. Auf der Polizeiwache entnahm ein Arzt die notwendig gewordene Blutprobe beim Renaultfahrer, seinen Führerschein beschlagnahmten die Ordnungshüter.
Den 34-Jährigen erwartet nun ein Verfahren wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung.

Die Polizei warnt dringend davor, unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilzunehmen. Unfälle in Folge einer Fahruntauglichkeit enden nicht selten mit schweren oder gar tödlichen Verletzungen. Sie sind besonders tragisch, wenn Beifahrer und / oder andere Verkehrsteilnehmer darin verwickelt werden.

(458 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.