Meerbusch: Frisch aus­ge­bil­dete Babysitter aus dem „Fronhof” war­ten auf Kundschaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Wie ent­wi­ckeln sich Kleinkinder in wel­cher Lebensphase? Wie baue ich am bes­ten Kontakt mit den Kleinen auf? Was muss ich als Babysitter ins­ge­samt beachten? 

15 Meerbuscher Jugendliche, dar­un­ter auch zwei Jungen, wis­sen jetzt Antwort auf Fragen wie diese. Im Städtischen Familienzentrum an der Gereonstraße in Büderich hat die Gruppe an zwei Samstagen einen Babysitter-​Kurs mit dem Bildungswerk der Arbeiterwohlfahrt absol­viert und ein Zertifikat erworben.

Geübt wurde auch, wie man Kleinkinder sinn­voll beschäf­tigt, wie man Säuglinge rich­tig badet und wickelt oder wie man in unvor­her­ge­se­he­nen Situationen im Babysitter-​Dienst beson­nen reagiert. „Alle waren mit viel Engagement und Freude bei der Sache”, freut sich Ilse Kremer, Leiterin des Familienzentrums. Jetzt suchen die jun­gen Leute natür­lich auch nach „Arbeit”.

Eltern, die einen Babysitter suchen, kön­nen sich gerne an uns wen­den.” Eine Kartei mit den Kontaktdaten aller Absolventen ab 14 Jahre kann täg­lich im Familienzentrum ein­ge­se­hen werden.

Stolz aufs Babysitter-​Zertifikat: 15 Jugendliche haben jetzt im „Fronhof” ihre Ausbildung absol­viert. Foto: Familienzentrum
(180 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)