Kaarst: Kunstcafé Einblick star­tet den LEA Leseclub – Literatur ein­fach lesen

Kaarst – Ziemlich beste Freunde, Romeo und Julia, Das Model oder in 80 Tagen um die Welt: Auch für Menschen mit Behinderung spielt Literatur eine wich­tige Rolle.

Der LEA Leseclub Kaarst, ein Lesezirkel für Erwachsene mit und ohne Handicap, trifft sich jede Woche im Atelier des Kunstcafés EinBlick, Hüngert 18, in Kaarst. Die nächste LEA Leserunde für alle, die Spaß an Geschichten und Büchern haben, star­tet am 12. Februar 2019 und geht bis Ende Mai, jeweils diens­tags von 17.30 Uhr bis 19 Uhr.

Unter der Leitung von Brigitte Albrecht, ehren­amt­li­che Geschäftsführerin des Kunstcafés Einblick, und Ulrike Brinkmann wer­den Krimis, Romane, Abenteuer‐ und Liebesgeschichten in ein­fa­cher Sprache gele­sen und über deren Inhalt dis­ku­tiert. „Selbst lesen zu kön­nen ist dabei keine Voraussetzung, jeder ist herz­lich will­kom­men“, so Brigitte Albrecht, die sich sehr freuen würde, auch neue Gesichter im Lesekreis begrü­ßen zu kön­nen.

Anmeldung ist erwünscht und sollte über das Kunstcafé Einblick erfol­gen. Kosten ent­ste­hen ledig­lich für die Bücher, die gele­sen wer­den.

LEA ist eine Abkürzung für LESEN EINMAL ANDERS. Bislang blieb Lesen als Form der kul­tu­rel­len Teilhabe ins­be­son­dere Erwachsenen, die nicht lesen kön­nen, ver­schlos­sen. Der LEA Leseclub bie­tet ihnen Raum und Möglichkeit zum Entdecken von Büchern und Geschriebenem. Gleichzeitig tref­fen sich hier Menschen mit und ohne Behinderung, um gemein­sam Spaß und Freude an Literatur und Geschichten zu tei­len.

So berei­chert der Leseclub seine Mitglieder um Außenkontakte und bin­det sie als aktive Bürger in die ört­li­che Gemeinde ein. Seit Januar 2011 wird der LEA Leseklub durch die Aktion Mensch geför­dert. Er wurde 2008 von Ehrenamtlichen und sozial enga­gier­ten Mitbürgern sowie Vertretern aus Behindertenhilfe und Hochschule gegrün­det. 

(51 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)