Neuss/​Korschenbroich: Wohnungseinbrüche vom Wochenende beschäf­ti­gen die Polizei

Neuss, Korschenbroich (ots) Fast 50 Prozent aller Wohnungseinbrüche im Rhein-Kreis Neuss bleiben im Versuchsstadium stecken - nicht zuletzt wegen sicherungstechnischer Einrichtungen.

Nutzen Sie daher das kostenlose Beratungsangebot der erfahrenen Kriminalbeamten (Telefon 02131 300-0) und sichern Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung. Die Polizei geht mit zivilen und uniformierten Streifen gegen Wohnungseinbrecher vor und jeder kann selbst die Sicherheit in den eigenen vier Wänden weiter verbessern. Schieben Sie Einbrechern gemeinsam mit der Polizei einen Riegel vor. Seien Sie aufmerksam und informieren bei aktuellen verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei (110).

Am Samstag (09.02.), zwischen 16:50 Uhr und 22:30 Uhr, brachen Unbekannte in ein Reihenhaus an der Geibelstraße in Norf ein. Ein eingeschlagenes Fenster der Kellertür zeugt von der Arbeitsweise der Täter.

Am Freitag (08.02.) kam es zu einem weiteren Wohnungseinbruch in Neuss. Die bislang unbekannten Täter waren in Rosellen an der "Am Steinacker" unterwegs. Sie kletterten auf den Balkon einer Hochparterrewohnung und hebelten in der Zeit von 17:00 Uhr bis 19:30 Uhr die Tür auf.

Auch Korschenbroich blieb nicht verschont. Am Samstagabend, in der Zeit von 18:45 Uhr bis 23:30 Uhr, knackten Diebe das Fenster einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Schaffenbergstraße. Hebelspuren zeugen von der Arbeit der Täter.

Bevorzugte Beute der Täter auf ihrer Einbruchstour waren Schmuck und Bargeld, aber auch eine Flasche Wein fand ihr Interesse.

Die Polizei sicherte Spuren an den einzelnen Tatorten und wertet sie derzeit noch aus. Mögliche Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge an den genannten Örtlichkeiten bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131-3000 zu melden.

(244 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)