Rhein-​Erft-​Kreis: Tödlicher Verkehrsunfall in Pulheim

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Erft-​Kreis (ots) Nach einem Frontalzusammenstoß am Donnerstag (07. Februar) um 16:50 Uhr auf der Bundesstraße (B) 59 erlag ein Fahrer aus Rommerskirchen sei­nen schwe­ren Verletzungen.

Eine 55-​jährige Autofahrerin aus Pulheim fuhr auf der B 59 von Stommeln nach Pulheim. Für ihre Fahrtrichtung ist in die­sem Bereich eine Fahrspur vor­han­den. Der Gegenverkehr in Richtung Stommeln hat zwei Fahrstreifen, die mit einer dop­pelt durch­ge­zo­ge­nen Linie abge­trennt sind. Die zuläs­sige Höchstgeschwindigkeit ist durch Verkehrszeichen auf 100 km/​h begrenzt.

Der 55-​Jährigen kamen meh­rere Fahrzeuge auf den bei­den Fahrspuren ent­ge­gen. Aus noch unge­klär­ter Ursache geriet sie in den Gegenverkehr und stieß dort zunächst mit dem Kleinwagen eines 60-​jährigen Mannes aus Rommerskirchen zusammen.

Ein 26-​jähriger Autofahrer aus Frechen fuhr unmit­tel­bar hin­ter dem Kleinwagen auf der mitt­le­ren Spur und fuhr in die Unfallstelle. Unmittelbar dar­auf kol­li­dier­ten drei wei­tere Autofahrer (26/​Swisttal, 69/​Pulheim, 34/​Bedburg) mit den bereits ver­un­fall­ten Fahrzeugen. Der 60-​Jährige erlitt bei dem Unfall töd­li­che Verletzungen. Die Unfallverursacherin ver­letzte sich schwer, die bei­den 26-​jährigen Autofahrer erlit­ten leichte Verletzungen. Rettungskräfte küm­mer­ten sich um die Unfallbeteiligten und brach­ten die Verletzten in Krankenhäuser.

Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln unter­stütze die hie­si­gen Beamten bei der Unfallaufnahme. Die Unfallaufnahme dau­erte bis 23:15 Uhr. Im Anschluss wur­den die stark beschä­dig­ten Fahrzeuge abge­schleppt und die Straße gerei­nigt. Die B 56 blieb bis 01:30 Uhr in Richtung Köln und bis 02:15 Uhr in Richtung Stommeln gesperrt.

Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats in Hürth dau­ern an.

(880 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)