Grevenbroich: Innovative Projekte im Rahmen der Heimatförderung NRW gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Grevenbroich – Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKGB) des Landes Nordrhein-Westfalen hat zum Erhalt und Entwicklung unserer vielfältigen Heimat in Nordrhein-Westfalen ein Förderprogramm initiiert.

Die Landesregierung fördert Initiativen und Projekte, die lokale und regionale Identität und Gemeinschaft und damit Heimat stärken. Dabei wird das Engagement von Einzelpersonen, Vereinen, Organisationen und Initiativen, zur Heimatgestaltung gefördert. Die Stadt Grevenbroich beteiligt sich an dem Programm und sucht interessante und innovative Heimatprojekte.

„Altes erhalten und Neues gestalten“, zur Bereicherung von Stadt und Bürgern. Mit den fünf Elementen „Heimat-Scheck“, „Heimat-Preis“, „Heimat-Werkstatt“, „Heimat-Fonds“ und „Heimat-Zeugnis“ fördert die Landesregierung mit insgesamt rund 150 Millionen Euro bis 2022 die Gestaltung der Heimat vor Ort, in Städten und Gemeinden und in den Regionen. Was ist Heimat? Heimat ist identitätsstiftend, ein Stück Lebensqualität, Verbundenheit.

Eine feste Verankerung mit einer Region, den Menschen und ihrer Mentalität. Ziel der Aktion ist es, die Grevenbroicher Bürger, Vereine und Organisationen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern und die positiv gelebte Vielfalt sichtbar werden zu lassen. Mit Hilfe des „Heimat-Schecks“ können kleinere Projekte, die einen großen Mehrwert versprechen, gefördert und realisiert werden. Zur unbürokratischen Förderung von Projekten lokaler Vereine und Initiativen, die sich mit Heimat beschäftigen, werden Heimat-Schecks, à 2.000 Euro bereitgestellt. Dabei werden Antrag und Verwendungsnachweis auf ein Minimum reduziert.

Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter von Initiativen und anderen Organisationen können zudem in „Werkstätten“ Ideen zum Thema Heimat entwickeln und verwirklichen. Im Rahmen einer offenen Kreativ-Werkstatt kann so zum Beispiel unter aktiver Beteiligung ein ortstypisches Kunstwerk entwickelt und verwirklicht werden. Gemeinsamkeiten werden dabei herausgearbeitet, das lokale Gemeinschaftsgefühl gestärkt und der öffentliche Raum mit der Gestaltung aufgewertet. Der aufwändige Prozess wird finanziell gefördert, Empfänger können Privatpersonen, Vereine und Organisationen sein.

Die Stadt Grevenbroich lädt zu einer einmaligen Infoveranstaltung in Kooperation mit dem MHKGB, am 26. Februar 2019 ab 18 Uhr, in das Alte Schloss herzlich ein.

Das Heimatförderprogramm sowie eingegangene Projektideen werden von Dr. Johannes Mehlitz vom MHKGB, im Rahmen eines kurzen Vortrages mit anschließender Fragerunde vorgestellt. Um Voranmeldung für die Infoveranstaltung wird gebeten, da die Teilnehmerzahl aus Platzgründen begrenzt ist. Anmeldefrist für die Veranstaltung ist der 19. Februar 2019. Bei Interesse oder weiteren Rückfragen wenden Sie sich bitte an Rebekka Kottek, vorzugsweise per Mail: rebekka.kottek@grevenbroich.de oder Tel.: 02181/608- 213.

Nähere Informationen und Anmeldeformulare für die Beantragung der Fördermittel finden Sie auf der Seite des Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKGB) des Landes Nordrhein-Westfalen unter: https://www.mhkbg.nrw/heimat/Heimatfoerderprogramm/index.php

 

(30 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.