Meerbusch: Interesse der Hauseigentümer unge­bro­chen – Wärmebilder heiß begehrt

Meerbusch – Meerbuscher Hauseigentümer sind offen­bar bren­nend daran inter­es­siert, ihre Häuser mög­lichst ener­gie­spa­rend und damit kli­ma­freund­lich aus­zu­rüs­ten.

Das Angebot der Stadtverwaltung, nach der flä­chen­de­cken­den „Thermografiebefliegung” des Stadtgebiets kos­ten­los hoch auf­ge­löste Wärmebildaufnahmen des Hausdachs zur Verfügung zu stel­len, fin­det wei­ter rei­ßen­den Absatz. Über 3.000 Bestellungen sind inzwi­schen in der Stabsstelle Umwelt der Stadtverwaltung ein­ge­gan­gen.

Die Bilder geben exakt Aufschluss dar­über, ob und in wel­chen Bereichen Wärme unge­nutzt über das Hausdach ver­lo­ren geht und wie die Wärmedämmung ver­bes­sert wer­den kann. Dazu gibt es schrift­li­che Erläuterungen und Hinweise, wie die Wärmebilder fach­ge­recht zu inter­pre­tie­ren sind.

Bei Wärmebildern und schrift­li­chen Informationen allein belas­sen es die Fachleute der Stadtverwaltung frei­lich nicht: In Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale NRW bie­tet die Stadtverwaltung am

  • Samstag, 9. Februar 2019, 10 Uhr, in der Theodor‐​Fliedner‐​Schule, Im Schieb 2, in Lank‐​Latum

die dritte Informationsveranstaltung zum Thema an. Unabhängige Energieberater infor­mie­ren die Besucher über die fach­ge­rechte ener­ge­ti­sche Sanierung von Gebäuden und klä­ren über die Fördermöglichkeiten auf. Der Eintritt ist frei.

(119 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)