Neuss: Bürgerversammlung zu Neupflanzungen im Jostensbusch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Noch in die­sem Frühjahr wer­den neue Bäume im Jostensbusch gepflanzt. Dabei wer­den auch Arten genutzt, die Trockenheit bes­ser ver­tra­gen, wie etwa Eiche, Feldahorn, Esskastanie, Blauglockenbaum und Kiefer. 

Umweltdezernent Dr. Matthias Welpmann wird inter­es­sierte Bürgerinnen und Bürger am Dienstag, 5. Februar 2019, 16 Uhr, auf einer Bürgerversammlung vor Ort im Jostensbusch über die geplan­ten Maßnahmen infor­mie­ren. Auch die noch offe­nen Bodenflächen sol­len noch begrünt wer­den, hier wird eine exten­sive Wiesenmischung ein­ge­sät werden.

Vor mög­li­chen zusätz­li­chen Ersatzpflanzungen wird die wei­tere Entwicklung des ver­blie­be­nen Baumbestands in den Folgejahren abge­war­tet. Im Jostensbusch waren 41 Bäume ent­fernt wor­den, dar­un­ter 35 Buchen. Die Bäume waren so stark von Krankheiten befal­len, dass Stämme oder Äste insta­bil wur­den. Um die Besucherinnen und Besucher kei­ner Gefahr aus­zu­set­zen waren die Fällungen unumgänglich.

(9 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)