Dormagen: Parken in Zons mit bis zu 30% Preiserhöhung – Brötchentaste: Kurzparkzeit von 30 Minuten kostenfreie

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Zons – Morgens kurz das Kind in den Kindergarten brin­gen, mit­tags eine schnelle Deichrunde dre­hen und abends mal eben beim Imbiss das Abendessen holen: Genau für sol­che Alltagssituationen gibt es dem­nächst die „Brötchentaste“ an den Zonser Parkautomaten. 

Für den Rheintorparkplatz, den Mühlenparkplatz und den Parkplatz am Flügeldeich gilt damit erst­mals eine kos­ten­freie Kurzparkzeit von 30 Minuten, wie sie sich auf inner­städ­ti­schen Parkflächen bereits bewährt hat. „Mit der Brötchentaste wol­len wir ins­be­son­dere den Zonsern sel­ber einen bes­se­ren Service bie­ten“, erklärt Stadtmarketing-​Leiter Thomas Schmitt von der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD), die die tou­ris­ti­schen Parkflächen in Zons bewirtschaftet.

Die Einführung der Brötchentaste ist Teil eines über­ar­bei­te­ten Gebührenkonzepts, das die Anpassung der Parktarife in Zons an in ande­ren tou­ris­ti­schen Destinationen gän­gige und markt­üb­li­che Konditionen vor­sieht. Konkret bedeu­tet dies:

Wer an Rheintor, Mühle oder Flügeldeich maxi­mal drei Stunden sein Fahrzeug abstellt, zahlt in Zukunft drei Euro (bis­her zwei), das Tagesticket kos­tet zukünf­tig fünf statt bis­her drei Euro.

Für die Tarifänderungen müs­sen die Parkautomaten von der Herstellerfirma umpro­gram­miert wer­den. Das wird vor­aus­sicht­lich bis spä­tes­tens Mitte März gesche­hen sein“, erläu­tert Thomas Schmitt.

Ab dann hat die neue Tarifstruktur Gültigkeit. SWD-​Geschäftsführer Michael Bison erklärt: „Mit die­ser Anpassung der Parkgebühren trägt die SWD ins­be­son­dere den hohen Unterhaltungs- und Instandsetzungskosten für die Parkflächen Rechnung.“ So wurde im ver­gan­ge­nen Herbst die Drainage über­prüft und durch­ge­spült. Dies soll in Zukunft regel­mä­ßig erfol­gen. Um die Parksituation bei nas­sem Wetter zu ver­bes­sern, ist die SWD zudem in Abstimmungsgesprächen mit der Landschaftsschutz- sowie der Wasserschutzbehörde, ob und wie eine wei­tere Befestigung der Parkflächen erfol­gen kann.

Die Tarifanpassung umfasst auch die für ein Kalenderjahr gül­ti­gen und ans Kfz-​Kennzeichen gebun­de­nen Jahresausweise (bis­her: Saisonausweise), die in der Tourist-​Info an der Schloßstraße 2–4 erhält­lich sind. Sie kos­ten ab sofort 50 Euro pro Jahr, auf den Monat umge­rech­net also knapp 4,17 Euro. „Bürgern, die etwa in Zons arbei­ten und mit dem Auto kom­men, bie­ten wir damit nach wie vor eine preis­werte Regelung“, betont Bison. Erstmals erhält­lich ist jetzt außer­dem ein Halbjahresausweis, der jeweils für die ers­ten oder letz­ten sechs Monate des Jahres gilt und 30 Euro kostet.

(313 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)