Klartext​.NRW: Neues Azubi-​Ticket ermög­licht lan­des­weite Mobilität

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – Zum Sommer wird in Nordrhein-​Westfalen ein erwei­ter­tes Azubi-​Ticket eingeführt. 

Alle, die eine Ausbildung, einen Bundesfreiwilligendienst oder ein frei­wil­li­ges sozia­les oder öko­lo­gi­sches Jahr absol­vie­ren, außer­dem auch Meisterschüler und Beamtenanwärter des mitt­le­ren Dienstes kön­nen dann gegen einen Aufpreis von 20 Euro pro Monat im gan­zen Verbundbereich Nordrhein-​Westfalen den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nut­zen. Das ein­heit­li­che Ticket löst teure und kom­pli­zierte Übergangsregelungen zwi­schen den ver­schie­de­nen Tarifverbünden, etwa VRR und VRS, ab.
 
„Ich freue mich, dass das Azubi-​Ticket im Sommer an den Start geht. Unsere Auszubildenden kön­nen dann mit Bus und Bahn zu ihren Betrieben fah­ren. In Neuss woh­nen und in Dormagener Chempark oder in Köln ler­nen ist dann kein Problem mehr. Hemmnisse wie unter­schied­li­che Tarifgebiete fal­len beim lan­des­wei­ten Ticket weg“, freut sich der Neusser Landtagsabgeordnete Dr. Jörg Geerlings (CDU).
 
Die schwarz-​gelbe NRW-​Landesregierung setzt mit der Einführung des Tickets ein wich­ti­ges Vorhaben um und unter­stützt die­ses in die­sem Jahr mit fünf Millionen Euro und ab dem kom­men­den Jahr mit jähr­lich zehn Millionen Euro. Dadurch wer­den die Kosten für junge Leute erschwing­lich, zumal die Betriebe sich finan­zi­ell am Azubi-​Ticket ihrer Auszubildenden betei­li­gen kön­nen. „Ab 2019 dür­fen Firmentickets von Arbeitgebern an ihre Arbeitnehmer steu­er­frei abge­ge­ben wer­den“, weist Geerlings auf ver­bes­serte Rahmenbedingungen hin.

(114 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)