Kaarst: Senior fiel auf dreiste Betrüger rein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst/​Rhein-​Kreis Neuss (ots) Unbekannte waren mit einer bekann­ten Betrugsmasche in Kaarst erfolg­reich. Die Tat geschah bereits vor einer Woche, wurde aber erst am Freitag (25.1.) der Polizei bekannt, nach­dem der Betrug auf­ge­fal­len war. 

Am Montag, 21.01.2019, mel­dete sich ein Mann tele­fo­nisch bei einem Senior in Kaarst, gab an der Sohn zu sein und drin­gend Geld wegen eines Immobilienkaufs zu benö­ti­gen. In dem Glauben, dass es sich tat­säch­lich um sei­nen Sohn han­delt, ging der Angerufene auf die Forderung ein und über­gab einem unbe­kann­ten Kurier noch am glei­chen Tag Bargeld und Schmuck.

Erst viel spä­ter stellte sich her­aus, dass der ältere Mann Opfer eines Betruges gewor­den war. Beschreibung des ver­däch­ti­gen Geldabholers:

  • Circa 30 bis 35 Jahre alt, unge­fähr 170 Zentimeter groß, run­des Gesicht, tief­schwarze Augen, schwarze Haare, der Teint war bräunlich.
  • Kleidung: Dunkelblauer Blouson, etwas hel­lere Jeanshose. Er trug eine graue Strickmütze auf dem Kopf.
  • Der Tatverdächtige soll sich am Montag, 21.01.19, in der Zeit zwi­schen 10:45 Uhr und 13:30 Uhr im Bereich Lange Hecke und Am Maubishof auf­ge­hal­ten haben.

Das Fachkommissariat 12 der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Wer Hinweise auf den beschrie­be­nen Mann geben kann, wird um einen Anruf unter der Telefonnummer 02131 300–0 gebeten.

(111 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)