Grevenbroich: Blindgängerverdacht am Sportplatz Wevelinghoven: Sondierung beginnt – Nachtrag

Grevenbroich – Bei der routinemäßigen Auswertung von kürzlich freigegebenen Luftbildern aus dem 2. Weltkrieg wurde im November 2018 im Bereich des Aschenplatzes der Sportanlage Wevelinghoven ein Verdachtspunkt für einen sogenannten Blindgänger entdeckt.

Der Platz, der in diesem Jahr in einen Kunstrasen umgewandelt wird, ist seitdem gesperrt. Im Auftrag des Kampfmittelbeseitigungsdienstes bei der Bezirksregierung Düsseldorf wird am Montag, den 04.02.2019 mit der Untersuchung des Verdachtspunktes begonnen. Es ist bei ungehindertem Ablauf davon auszugehen, dass bis Mitte der Woche feststeht, ob sich dort tatsächlich ein Blindgänger im Erdreich befindet und eine Entschärfung notwendig wird oder nicht.

In welchem Umfang für diesen Fall eine Evakuierung notwendig wäre, richtet sich nach der Größe der so aufgefundenen Bombe. Dabei wird unterschieden zwischen einem Gefahrenbereich A, der komplett geräumt werden muss, und einem Gefahrenbereich B, in dem luftschutzmäßiges Verhalten angeordnet wird, d. h. Aufenthalt in geschlossenen Räumen, nicht in der Nähe von Fenstern und auf der zum Fundort abgewandten Seite des Gebäudes.

 

Karte: Stadt

Der Kartenausschnitt ist noch unverbindlich, soll jedoch der ersten Orientierung dienen. Zu sehen sind die Radien für 200m, 300m und 500m. Da in Grevenbroich - wenn überhaupt - bislang nur kleinere Blindgänger gefunden wurden, geht die Einsatzvorbereitung bis zu einem anderslautenden konkreten Fund zunächst davon aus, dass Bereiche im Radius von 300m (Gefahrenbereich A) und 500m (Gefahrenbereich B) im Falle eines Fundes betroffen sein werden.

Auf größere betroffene Gebiete (500m/1000m) bereitet sich die Einsatzleitung nur aus Gründen äußerster Vorsicht ebenfalls vor. Verbindliche und abschließende Informationen können erst nach Untersuchung des Verdachtspunktes unmittelbar über die städtische Homepage, Facebook und die lokalen Medien bekannt gegeben werden. Sollte es zu einer Entschärfung kommen, wird es im Bereich des Tribünenwegs und des Hemmerdener Wegs Verkehrsbehinderungen geben, da zeitweise Sperrungen notwendig werden.

Auch hierüber wird über die üblichen Kanäle (Presse, Radio, städtischer Internetauftritt / Facebook / Twitter) tagesaktuell informiert. Sollte es zu einer Entschärfung kommen, wird ab diesem Zeitpunkt auch das Bürgertelefon unter der 02181 - 608 333 wieder Auskunft über den Sachstand geben.

Nachtrag 05.02.2019

Sportplatz #Wevelinghoven: Blindgängerverdacht bestätigt sich nicht

Die im Auftrag des Kampfmittelbeseitigungsdienstes bei der Bezirksregierung Düsseldorf am 04. und 05.02. durchgeführte Sondierung am Aschenplatz in Wevelinghoven hat den Verdacht auf einen #Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg nicht bestätigt.

Der Verdachtspunkt hatte sich aus der routinemäßigen Auswertung von Luftbildern ergeben. Somit ist auch keine Entschärfung notwendig.

(505 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)