Meerbusch: Jahreshauptversammlung des Löschzugs Strümp

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Strümp – In gewohn­ter Weise star­tet der Löschzug Strümp der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch mit sei­ner Jahreshauptversammlung in das neue Jahr und nutzte den Abend, um auf die Leistungen der letz­ten zwölf Monate zurück zu blicken. 

In sei­nem Jahresrückblick berich­tete Löschzugführer Frank Mohr vor ver­sam­mel­ter Mannschaft und Gästen über 89 Einsätze, zu denen die 27 Strümper Feuerwehrmänner im zurück­lie­gen­den Jahr aus­rü­cken muss­ten. Maßgeblich mit­ver­ant­wort­lich für die­sen neuen Rekordwert war der Sturm Frederike, der im Februar allein 25 Einsätze an einem Tag bescherte.

Aber auch bei drei Großbränden in Meerbusch oder der Suche nach der Anakonda im Latumer See sowie meh­re­ren Verkehrsunfällen waren die Strümper regel­mä­ßig im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz. Nach den prä­gen­den Einsätzen sorgte so man­cher Rückblick auf Übung und die Teilnahme an Veranstaltungen für Schmunzeln unter den Anwesenden.

Neben der Einsatzabteilung stellt die 16 Mann starke Jugendfeuerwehr einen maß­geb­li­chen Teil der Nachwuchsförderung. Jugendfeuerwehrwart Armin Behrendt nutzte die Gelegenheit und hielt Rückblick über die Aktivitäten der Nachwuchsflorianer. Trotz zahl­rei­cher Übungen kamen abwechs­lungs­rei­che Ausflüge und die Teilnahme an Lehrgängen natür­lich auch nicht zu kurz. Um den heu­ti­gen Anforderungen an eine moderne Feuerwehr auch zukünf­tig gerecht zu wer­den neh­men jedes Jahr ins­be­son­dere Aus- und Fortbildungen im Rahmen von Seminaren und Lehrgängen einen maß­geb­li­chen Stellenwert im Feuerwehralltag ein.

Nach bestan­de­nen Lehrgängen folgt dann meist eine Beförderung, die der Leiter der Feuerwehr Meerbusch, Herbert Derks, auch in die­sem Jahr wie­der zusam­men mit sei­nem Stellvertreter, Tim Söhnchen, aus­spre­chen konnte. So konnte in die­sem Jahr Johannes Knapp vom Feuerwehrchef zum Unterbrandmeister beför­dert wer­den. Abschließend nutze der stell­ver­tre­tende Löschzugführer Patrick Raukes die Gunst der Stunde, um sie­ben Strümper Kameraden, die sich im ver­gan­ge­nen Jahr beson­ders in der Feuerwehr enga­giert hat­ten, ein klei­nes Präsent zu über­rei­chen und dan­kende Worte auszusprechen.

v.l.n.r: Leiter der Feuerwehr Meerbusch Herbert Derks, Löschzugführer Strümp Frank Mohr, Unterbrandmeister Johannes Knapp, stellv. Löschzugführer Strümp Dr. Philipp Faßbender und stellv. Leiter der Feuerwehr Meerbusch Tim Söhnchen. Foto: Feuerwehr
(104 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)