Dormagen: Initiative Offener Mittagstisch lädt in Gohr zur Begegnung ein

Dormagen-Gohr  – Zusammen essen, plaudern und dabei anderen Menschen begegnen – dazu lädt ab Donnerstag, 7. Februar, der „Gohrer Mittagstisch“ ein.

Gemeinsam rufen der Caritasverband, der SuS Gohr, der Seniorenbeirat und das Büro für bürgerschaftliches Engagement der Stadt Dormagen diese Initiative ins Leben. „Der offene Mittagstisch ist ein neues Angebot, das sich mit sehr viel ehrenamtlicher Unterstützung nicht nur, aber vor allem an Senioren richtet“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Die Idee: Jeden Donnerstag von 12 bis 14 Uhr können die Gohrer in Zukunft im Vereinsheim des SuS Gohr zu einer offenen Mittagsrunde zusammenkommen. Von einem professionellen Caterer werden dabei die Mahlzeiten frisch zubereitet. Am 7. Februar gibt es zum Beispiel Schweinebraten, Kartoffelgratin und Salat. Zu jeder Mahlzeit gehört auch ein Dessert. Die Besucher zahlen dafür einen Selbstkostenbeitrag von 5,50 Euro, in dem auch Getränke wie Wasser und Kaffee enthalten sind.

„Mit dem offenen Mittagstisch wollen wir die Teilnehmer ermuntern, alte Kontakte zu pflegen, neue zu knüpfen und ein paar schöne unterhaltsame Stunden miteinander zu verbringen“, so Lierenfeld weiter. Ermöglicht wird das gemeinsame Mittagessen durch die ehrenamtliche Unterstützung der Gohrer Bürgerinnen und Bürger, die sich beispielsweise um das Decken der Tische und das Servieren und anschließende Aufräumen kümmern. „Ein großes Dankeschön gilt auch dem SuS Gohr, der spontan zugesagt hat, für den Mittagstisch künftig seine Sportklause bereitzustellen“, sagt Lierenfeld.

Offene Mittagtische bestehen in Dormagen bereits im Bürgerhaus Hackenbroich und im Mehrgenerationen-Haus des Caritasverbandes in der Innenstadt. Dort haben sich die Angebote seit 2016 bewährt und werden regelmäßig von mehr als 50 Menschen genutzt. In Gohr entstand die Initiative für den Mittagstisch, nachdem die Pläne für einen gemeinschaftlich betriebenen Dorfladen im vorigen Jahr aus wirtschaftlichen Gründen scheiterten.

„Ich freue mich, dass die Gohrer danach nicht die Flinte ins Korn geworfen haben, sondern sich weiter darum gekümmert haben, die örtliche Versorgung zu verbessern“, sagt Harald Schlimgen, Leiter des Fachbereichs für Bürger- und Ratsangelegenheiten. Zusammen mit einem ehrenamtlichen Arbeitskreis plant die Stadt ab Ende März auch regelmäßige Einkaufsfahrten für ältere Mitbürger, damit sie sich mit Lebensmitteln eindecken können. Der SuS Gohr hat sich schon bereit erklärt, hierfür seinen Vereinsbus zur Verfügung zu stellen. Der konkrete Starttermin für die Einkaufsfahrten wird in Kürze bekannt gegeben.

Wer am Gohrer Mittagstisch am 7. Februar um 12 Uhr in der Sportklause teilnehmen oder das Projekt als Helfer unterstützen möchte, kann sich telefonisch unter 02133 2500108 bei Heinz Schneider vom Caritasverband anmelden. Anmeldelisten liegen auch in der Sportklause und beim Spargelhof Feiser in Broich aus. 

(v. l.): Heinz Schneider (Caritas), Ute Felske-Wirtz (Seniorenbeirat), Michael Röhl, SuS Gohr, Helferin Patricia Eckmeier und Bärbel Breuer vom Büro für bürgerschaftliches Engagement der Stadt Dormagen
(41 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)