Korschenbroich: Kreisprinzentreffen in Kleinenbroich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich-​Kleinenbroich – Auf Einladung des Neusser Karnevalsausschusses e. V. und des Landrates des Rhein-​Kreises Neuss tref­fen sich jedes Jahr die Prinzenpaare, Dreigestirne und Karnevalsgesellschaften im Rhein-​Kreis Neuss. 

Das mitt­ler­weile neunte Treffen die­ser Art fand ges­tern im Forum der Städtischen Realschule in Kleinenbroich statt. Ausrichter des Abends waren die Kleinenbroicher Karnevalsfreunde e. V., die in 2018 mit Ihrem 44-​jährigen Bestehen ein när­ri­sches Jubiläum fei­ern konn­ten. Neben dem gast­ge­ben­den Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke war auch Bürgermeister Marc Venten unter den rund 120 Gästen.

In sei­nem Grußwort wies der Bürgermeister dar­auf hin, dass inner­halb des Rhein-​Kreises Neuss zahl­rei­che Äquatoren ver­lau­fen, wie zum Beispiel die Benrather Sprachlinie, die Helau-​Alaaf-​Grenze oder der soge­nannte Bieräquator, der das Alt vom Kölsch trennt. Dennoch würde die Menschen im Rhein-​Kreis Neuss deut­lich mehr ver­bin­den als tren­nen, denn schließ­lich wären alle Rheinländer, die gerne lachen und feiern.

Nach der Unterzeichnung des Kleinenbroicher Gelöbnisses, in dem sich die Karnevalsjecken ver­pflich­te­ten, die Traditionen und Bräuche des rhei­ni­schen Karnevals zu pfle­gen und zu bewah­ren, stell­ten sich die ein­zel­nen Prinzenpaare und Dreigestirne dem när­ri­schen Publikum vor. Sie über­reich­ten außer­dem ihre Sessionsorden an die Gastgeber. Auffallend war, dass mitt­ler­weile viele Frauen unter den Tollitäten zu fin­den sind, auch rein weib­li­che Dreigestirne sind keine Ausnahme mehr.

Foto: Anja Tinter /​Rhein-​Kreis Neuss
(200 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)