Meerbusch: Jahreshauptversammlung Löschzug Osterath

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Osterath – Traditionell ist Osterath der erste Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch, der im neuen Jahr die „Saison” der Jahreshauptversammlungen eröff­net um auf das abge­lau­fene Jahr zurück­zu­bli­cken und um Kameraden nach Abschluss der not­wen­di­gen Lehrgänge zu befördern.

Und so konnte Löschzugführer Peter Schramm in sei­nen ein­lei­ten­den Grußworten neben den Kameraden aus akti­ver Wehr, Jugendfeuerwehr sowie Alters- und Ehrenabteilung auch wie­der zahl­rei­che Gäste aus Politik, Verwaltung, der Führungsspitze der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch, der Kirchen, der Polizei sowie vie­len Osterather Vereinen im gut gefüll­ten Saal des Pfarr- und Jugendzentrums „Nussschale” begrü­ßen. Peter Schramm freute sich dar­über, den Gästen einen nach wie vor gut auf­ge­stell­ten Löschzug prä­sen­tie­ren zu dür­fen, so haben im ver­gan­ge­nen Jahr 3 junge Menschen den Weg in die Reihen des Löschzugs gefun­den, Schramm warf aber auch einen Blick in die Zukunft, wel­che den Löschzug Osterath auf­grund der bau­li­chen Entwicklung im Ortsteil vor enorme Herausforderungen stel­len wird.

Der stellv. Löschzugführer Neils Schneider ließ dann das Jahr 2018 hin­sicht­lich der geleis­te­ten Einsätze Revue pas­sie­ren. Mit 189 Alarmierungen stellte das abge­lau­fene Jahr einen neuen Rekord auf. Der Löschzug Osterath besetzt seit 2018 einen Einsatzleitwagen für Einsätze im gesam­ten Stadtgebiet, allein hier waren 44 Alarmierungen zu ver­zeich­nen. Jedoch auch ohne diese Einsätze stellt 2018 einen neuen Rekord auf. Neben den „gro­ßen” Einsätzen, wie der aus­ge­dehnte Vegetationsbrand im Sommer in Büderich, die Rettung einer ein­ge­klemm­ten Person aus ihrem PKW auf der Bismarckstraße oder zuletzt der Großbrand bei der Fa. Bos Food, waren es vor allem klei­nere Einsätze wie Kleinbrände, Verkehrsunfälle oder Ölspuren, die den Löschzug auf Trab hielten.

Diese Leistung fand auch in den Grußworten der Bürgermeisterin, Frau Angelika Mielke-​Westerlage, des Leiters der Feuerwehr, Herbert Derks, sowie der Pfarrerin der evan­ge­li­schen Kirche Osterath, Frau Birgit Schniewindt, Widerhall. Für den viel­fa­chen Einsatz im abge­lau­fe­nen Jahr dank­ten sie den Kameraden und zoll­ten Respekt.

Damit die Einsätze stets pro­fes­sio­nell, schnell und sicher abge­ar­bei­tet wer­den kön­nen, müs­sen jedoch zahl­rei­che Stunden in die Aus- und Fortbildung sowie die Pflege der Technik inves­tiert wer­den, wovon der Vortrag des stellv. Löschzugführers Lutz Meierherm über die Tätigkeiten bei Übungen, Lehrgängen, Geräteprüfung, Gerätedienst, Atemschutz, Maschinistenausbildung, Brandschutzerziehung, der Sicherheit sowie der Hydrantenprüfung berichtete.

Auch freut sich der Löschzug über eine Mitgliederstarke und aktive Jugendfeuerwehr, hier­von konnte Klaus Telders in sei­nem Jahresrückblick berichten.

Der „Kitt” eines funk­tio­nie­ren­den Löschzugs stellt die Kameradschaft dar, für die auch in 2018 eini­ges getan wurde. Christoph Winter berich­tete über zahl­rei­che Veranstaltungen neben Einsatz und Übungsdienst, bei denen die Kameraden auch die für eine Freiwillige Feuerwehr so wich­ti­gen zwi­schen­mensch­li­chen Beziehungen pfle­gen konnten.

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung ste­hen jedoch die Ernennungen und Beförderungen, wel­che nach Ableisten der vor­ge­se­he­nen Ausbildung in die­sem Jahr vom Leiter der Feuerwehr, Herbert Derks, vor­ge­nom­men wurden.

Tina Ibach, Niklas Kraus und Mike Siemes wurde nach Aufnahme in die Feuerwehr zum Feuerwehrmannanwärter beför­dert. Über die Ernennung zum Feuerwehrmann freute sich Marcel Brachwitz. Als neue Unterbrandmeister ste­hen dem Löschzug Niklas Coppel und Jonathan Freudenfeld zur Verfügung. Felix Hack wurde zum Maschinisten für Löschfahrzeuge ernannt.

Nachdem der Feuerwehrtechnische Leistungsnachweis des Rhein-​Kreis Neuss am 29.06.2018 in Meerbusch statt­fand, konn­ten die ent­spre­chen­den Abzeichen an fol­gende Kameraden ver­lie­hen werden:

  • Leitungsabzeichen (Bronze): Marcel Brachwitz, Jonathan Freudenfeld, Erich Miller, Thomas Neunzig, Tim Vogel.
  • Leistungsabzeichen (Silber): Florian Jäschke, Andreas Neunzig.
  • Leistungsabzeichen (Gold): Markus Hartmann, Sebastian Nakaten.

Bild 2 – die Beförderten – v.l.n.r.: Mike Siemes, Marcel Brachwitz, Jonathan Freudenfeld, Tina Ibach, Felix Hack, Niklas Coppel

Bild 3 – Leistungsabzeichen – v.l.n.r.: Andreas Neunzig, Florian Jäschke, Markus Hartmann, Thomas Neunzig, Tim Vogel, Marcel Brachwitz, Jonathan Freudenfeld, Sebastian Nakaten, Peter Schramm (am Rednerpult)

(148 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)