Dormagen: Feuerwehr bei Schiffsrettung auf dem Rhein im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Zons – Die Dormagener Feuerwehr war am Donnerstag, 10. Januar, bei der Rettung eines manö­vrier­un­fä­hig gewor­de­nen Schiffs auf dem Rhein bei Zons im Einsatz. 

Nach der Alarmierung um 19.46 Uhr rück­ten ins­ge­samt rund 30 Einsatzkräfte ver­schie­de­ner Löschzüge aus. Bereits bei Eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort befand sich das hava­rierte Schiff im Schlepptau der Zonser Fähre. Das Schiff war an der Fähre gesi­chert und es wur­den keine Person ver­letzt oder vermisst.

Gemeinsam mit der eben­falls ein­ge­setz­ten Wasserschutzpolizei sowie Kräften ande­rer Feuerwehren konnte das hava­rierte Boot schließ­lich von der Fähre gelöst und nach kur­zer beglei­te­ter Treibfahrt an ein Feuerwehrlöschboot ange­dockt wer­den, um dann an einen Liegeplatz am Steiger ver­bracht zu werden.

Dank des schnel­len und umsich­ti­gen Handelns der Besatzung der Fähre, die das Boot gesi­chert hat, konnte Schlimmeres ver­hin­dert wer­den. Im Rahmen der Rettungsmaßnahme hatte die Fähre eben­falls einen Ausfall des Heckmotors – ver­mut­lich durch ein im Rhein schwim­men­des Tau – erlit­ten und war des­halb eben­falls fahruntüchtig. 

Feuerwehrmeldung

In den Abendstunden des 10.01.2019 erhielt die Leitstelle des Rhein-​Kreis-​Neuss eine Meldung über ein manö­vrier­un­fä­hi­ges Boot auf dem Rhein in Höhe Rheinstromkilometer 718 Ortslage Dormagen- Zons. Hierzu wur­den die Feuerwehr Dormagen, die Feuerwehr Monheim sowie das Feuerlöschboot Düsseldorf und das Löschboot der Feuerwehr Neuss alarmiert.

Desweiteren ent­sandte die Leitstelle wei­tere Rettungsboote vom DRK und der DLRG. Auf der Anfahrt zum Havaristen erhielt unsere Löschbootbesatzung von der Wasserschutzpolizei die Meldung, dass der Havarist sicher an eine Rheinfähre fest­ge­macht wurde. Im wei­te­ren Verlauf des Einsatzes wurde der Havarist in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Düsseldorf und der Feuerwehr Dormagen an die Steuerbordseite unse­res Löschboot fest­ge­macht und sicher zu einem Stromanleger in Zons gebracht.

Glücklicherweise wurde nie­mand ver­letzt. Der Einsatz war gegen 22:30 Uhr beendet.

(275 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)