Rommerskirchen: B477n Vermessungsarbeiten für die Planung der Ortsumgehung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Straßen.NRW-Regionalniederlassung Niederrhein plant zur Entlastung der Ortsschaften Anstel, Frixheim, Butzheim und Rommerskirchen die B477n Ortsumgehung Rommerskichen. 

Die geplante Ortsumgehung soll den Verkehr nörd­lich von Anstel auf­neh­men und west­lich an den oben genann­ten Orten vor­bei­füh­ren. Südlich von Rommerskirchen trifft die B477n, in Höhe der B59, wie­der auf die alte B477. Für die wei­te­ren Planungsarbeiten wer­den Anfang 2019 in die­sem Bereich Vermessungsarbeiten durchgeführt.

Dazu muss das Gelände durch Mitarbeiter von Straßen.NRW betre­ten wer­den. Laut §16a (1) FStrG sind Eigentümer und Nutzungsberechtigte ver­pflich­tet die­ses zu dul­den. Sollte es durch die Arbeiten zu Flurschäden kom­men, wer­den die Eigentümer und/​oder Nutzungsberechtigten nach den Entschädigungsrichtlinien Landwirtschaft entschädigt.

Bei Rück- und oder Entschädigungsfragen wen­den Sie sich bitte an die nach­fol­gen­den Stelle beim Landesbetrieb Straßenbau NRW: Regionalniederlassung Niederrhein, Breitenbachstraße 90, 41065 Mönchengladbach, Thomas Utsch, Telefon 02161/409–458.

(367 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)