Wohnungseinbrüche am Wochenende – Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Meerbusch, Korschenbroich, Dormagen (ots) – Am Samstag (05.01.), zwi­schen 09:40 Uhr und 20:35 Uhr, kam es in Büderich zu einem Einbruch am Laacherweg. Ersten Erkenntnissen zufolge hebel­ten die Täter das Kellerfenster des Einfamilienhauses auf.

Am Lerchenweg traf es am glei­chen Tag, in der Zeit von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr, eben­falls ein Einfamilienhaus. Hebelspuren an der Terrassentür zeu­gen von der Arbeitsweise der Diebe. Die Unbekannten öff­ne­ten meh­rere Schränke und durch­wühl­ten diverse Räumlichkeiten.
Abgesehen hat­ten es die Einbrecher in bei­den Fällen auf Schmuck und Bargeld.

An der Straße „An der Insel” in Korschenbroich kam es am Samstag (05.01.), im Zeitraum von 15:00 Uhr bis 22:00 Uhr, zu einem Einbruch in ein Mehrfamilienhaus. Die Unbekannten dran­gen durch gewalt­sa­mes Aufhebeln eines Fensters in die Wohnung ein und ent­ka­men mit Schmuck und Bargeld.

In Pesch, „Am Getau”, hebel­ten Diebe im Obergeschoss eines Einfamilienhauses ein Fenster auf. Neben Parfum und zwei Schals, lie­ßen sie auch eine Armbanduhr mit­ge­hen. Die Tatzeit lag zwi­schen 12:30 und 18:20 Uhr, eben­falls am Samstag (05.01.).

Im Zeitraum von Freitag (04.01.), 11:00 Uhr, bis Samstag (05.01.), 15:00 Uhr, kam es zu meh­re­ren Einbrüchen in Dormagen-​Delhoven. In den meis­ten Fällen gelang­ten die unge­be­te­nen Gäste durch Aufhebeln von Terrassentüren bezie­hungs­weise Fenstern in die Häuser. Nach ers­ten Informationen ent­wen­de­ten sie unter ande­rem Schmuck und Bargeld. Betroffen waren neben dem Pirol‑, Kiebitz- und dem Heideweg, auch die Provinzial‑, Pfauen- und die Klosterstraße.

Die Polizei nahm in allen genann­ten Fällen die Ermittlungen auf. Nachbarn oder Passanten, die ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben, bit­tet die Kripo um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 02131 300–0.

(505 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.