Meerbusch: Nach Erpressungsversuch: Mutmaßlich betrü­ge­ri­sche Spendensammler fest­ge­nom­men

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Meerbusch (ots) - Am Freitag (4.1.) nahm die Polizei drei Männer nahe des Pendlerparkplatzes am "Haus Meer" vorläufig fest.

Die 25-, 29- und 41-jährigen Männer waren ins Visier der Fahnder geraten, weil sie nach derzeitigem Ermittlungsstand offenbar über Jahre und zu guter Letzt auch mit erpresserischen Methoden, eine hohe Geldsumme von einem Meerbuscher Ehepaar erlangt hatten. Aufgefallen waren die Machenschaften bei einer ungewöhnlich hohen Abhebung durch die Betroffenen bei deren Kreditinstitut.

Durch weitere Ermittlungen muss bislang von einer Gesamtschadenssumme in sechsstelliger Höhe ausgegangen werden. Die Festgenommenen stehen im Verdacht, zunächst als Spendensammler aufgetreten und sich mittels erfundener Notlagen das Vertrauen der großzügigen Meerbuscher erschlichen zu haben, bevor sie immer mehr Druck aufbauten und letztlich auch vor Erpressung nicht zurückschreckten.

Bei einer gezielten Aktion konnten die Tatverdächtigen am Freitag durch zivile Polizeibeamte überwältigt und festgenommen werden. Ein Richter erließ am Samstag (5.1.), auf Antrag der Staatsanwaltschaft, Untersuchungshaftbefehl gegen das Trio.

Die Ermittlungen der Kripo dauern an. In ersten Vernehmungen machten die Männer keine Angaben zum Tatvorwurf der versuchten gewerbs- sowie bandenmäßigen, besonders schweren Erpressung.

(327 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.