Kaarst: Schäumende Substanz ruft Feuerwehr auf den Plan

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Gegen 09:10 Uhr mel­dete ein Passant, eine unbe­kannte schäu­mende Substanz in der Zufahrt der Brauns Mühle (Büttgen, L381).

Die Feuerwehr rückte aus und sperrte den Bereich weit­läu­fig ab. Hierdurch wurde eine wei­tere Gefahr für die Bevölkerung vor­erst aus­ge­schlos­sen. Im Anschluss wur­den Proben von die­ser Substanz genom­men. Erste Messergebnisse erga­ben, das es eine ph neu­trale Substanz ist.

Im Anschluss wurde die „unge­fähr­li­che” Substanz mit Chemikalienbindemittel abge­streut und auf­ge­nom­men. Zu dem Stoff kön­nen keine Angaben gemacht wer­den. Die Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Im 90 Minütigen Einsatz befan­den sich ca. 30 Feuerwehrkräfte sowie die Polizei und der Rettungsdienst.

Foto: Ffw Kaarst
(697 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)