Neuss: Neue Spielgeräte für zwölf Schulen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Zwölf Schulen in Neuss kön­nen sich über neue Spielgeräte freuen. Seit den Sommerferien wur­den alte und nicht mehr ver­kehrs­si­chere Spielgeräte ausgetauscht. 

Vor allem Balancier- und Klettergeräte sind auf­ge­stellt wor­den, die alters­ge­recht die moto­ri­schen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler her­aus­for­dern sol­len. Da die Spielgeräte an den Schulen beson­ders genutzt wer­den, wurde bei den Geräten nicht nur auf ein gutes Spielerlebnis son­dern auch eine robuste Bauweise geachtet.

Für den Austausch hat die Stadtverwaltung inklu­sive Planung, Aufbau und Fallschutz rund 200.000 Euro inves­tiert. Die neuen Spielgeräte befin­den sich ver­teilt im Stadtgebiet an Münster- und Kreuzschule (Innenstadt), Friedrich-​von-​Bodelschwingh-​Schule (Dreikönigenviertel), Leoschule (Furth), St. Stephanus-​Schule (Grefrath), Sekundarschule Neuss und der St. Konrad-​Schule (Gnadental), Kyburgschule (Weckhoven), St. Hubertus-​Schule (Reuschenberg), St. Andreas-​Schule (Norf), Pestalozzischule (Grimlinghausen) und St. Peter-​Schule (Rosellen).

(131 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)