Grevenbroich: Schäden an Bäumen – Massiver Pilzbefall am Strategischen Bahndamm

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Der lange, heiße und tro­ckene Sommer hat auch für die Bäume im Stadtgebiet eine beson­dere Belastung dargestellt. 

Eine Auswirkung zeigt sich jetzt am Strategischen Bahndamm bei Neukirchen. Rund 200 bis 250 Ahorn-​Bäume sind mas­siv von Rußrindenkrankheit befal­len. Dieser Pilz ver­ur­sacht inner­halb kür­zes­ter Zeit das Absterben der Bäume, hinzu kommt die Bildung von Sporen, die in die Umgebung abge­ge­ben werden.

Der Pilzbefall ent­wi­ckelt sich sehr rasch, wes­halb die Stadtbetriebe nun kurz­fris­tig han­deln müs­sen. Der Hitzestress des Sommers hat dazu geführt, dass die Bäume dem Pilz nichts mehr ent­ge­gen­set­zen konn­ten und hat somit den Befall mas­siv begünstigt.

Etwa die Hälfte der betrof­fe­nen Bäume ist bereits abge­stor­ben. Die wei­te­ren Bäume wer­den fol­gen. Daraus ergibt sich eine Gefährdung für alle Nutzer des Strategischen Bahndamms, die eine Sperrung unum­gäng­lich macht, da gerade bei stür­mi­schen Wetter umfang­rei­cher Ast- bis hin zum Kronenbruch nicht aus­ge­schlos­sen wer­den kann.

Es kann nicht aus­ge­schlos­sen wer­den, dass die Sporen zudem für Menschen bei­spiels­weise mit chro­ni­schen Atemwegserkrankungen oder einer all­er­gi­schen Vorbelastung belas­tend sein könnten.

In der Konsequenz ist eine Fällung der betrof­fe­nen Bäume lei­der unum­gäng­lich. Erst danach wird der Bahndamm wie­der für die Öffentlichkeit frei­ge­ge­ben wer­den können.

Offiziell han­delt es sich beim Strategischen Bahndamm um Wald, der auf eigene Gefahr betre­ten wird. Die Stadtbetriebe haben sich aber auf­grund der hohen Frequentierung des Bahndamms für eine Sperrung ent­schie­den, um jeg­li­che Gefährdung aus­zu­schlie­ßen. Die Stadtbetriebe ste­hen zudem im engen Austausch mit der Kreisforstbehörde, von deren Seite die Einschätzung der Situation geteilt wird. Die Stadtbetriebe wer­den über das wei­tere Vorgehen fort­lau­fend informieren.

Für die Bevölkerung von Neukirchen und Hülchrath und alle ande­ren inter­es­sier­ten Bürgerinnen und Bürger fin­det in der nächs­ten Woche eine Informationsveranstaltung zu die­sem Thema statt.

Dienstag, den 18.12.2018, 19 Uhr,
im Hotel Restaurant Stenbrock,
Jakobusplatz 7, 41516 Grevenbroich-​Neukirchen.

(169 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)