Korschenbroich: Kanalbaumaßnahme Rhedung/​Püllenweg: 1. Bauabschnitt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich-​Kleinenbroich – Ab dem 17. Dezember wird die Großbaustelle im Bereich Rhedung-​Püllenweg-​Holzkamp in Betrieb genom­men. Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme, wel­che sich in drei Abschnitte glie­dert, ist für Mitte August 2019 geplant.

Die Netzerweiterung des Kanals ist im Bereich Püllenweg 1–7 sowie 2–6 und Rhedung 11 bzw. 16 bis Einmündung Stettiner Straße/​Auf der Boom zwin­gend erfor­der­lich. Dieser ist für den Zeitraum vom 17. Dezember 2018 bis zum 27. April 2019 geplant. Diese Baumaßnahme des Städtischen Abwasserbetriebes (SAB) dient der Verbesserung des Entwässerungskomforts in die­sem Bereich und wurde im Rahmen der Überarbeitung der Generalentwässerungsplanungen Einzugsgebiet Kläranlage Nordkanal festgelegt.

Zunächst sind auf einer Strecke von ca. 140 Meter Betonrohre mit DN 1000 (inne­rer Durchmesser) mit­tig in der Fahrbahn zu ver­le­gen. Der „alte Kanal“ bleibt zunächst als Vorflut in Betrieb und wird im Laufe des Baufortschritts über­nom­men. Während der Bauarbeiten muss der öffent­li­che Straßenraum im Bereich ein­zel­ner Bauabschnitte kom­plett gesperrt werden.

Den Anliegern wird soweit mög­lich der Zugang zur eige­nen Liegenschaft durch die Baufirma ermög­licht. Mit Erreichen des Kreuzungsbereiches Rhedung/​Püllenweg wird die Durchfahrt an die­ser Stelle für den gesam­ten Verkehr gesperrt. Die Zufahrten zu den Liegenschaften und Parkplätzen blei­ben wäh­rend der gesam­ten Bauzeit erschwert und sind zeit­weise nicht möglich.

Der SAB wird die Arbeiten mit sei­ner Baufirma schnellst­mög­lich aus­füh­ren und die Lärm- und Staubbelastungen auf ein Minimum redu­zie­ren. Die zwei Haltestellen der Buslinie 032, wel­che sich auf der Straße Rhedung befin­den, kön­nen wäh­rend der Bautätigkeiten nicht ange­fah­ren wer­den. Hier wird eine Ersatzhaltestelle auf der Eichendorffstraße ein­ge­rich­tet. Auch der Bürgerbus, kann diese Route dann so nicht mehr fahren.

Je nach Baufortschritt ändert sich die Verkehrslenkung. An den ent­schei­den­den Stellen wird der Durchgangsverkehr jedoch von Beginn der Baumaßnahme an weit­räu­mig umge­lei­tet. Über den wei­te­ren Verlauf der Baumaßnahme wer­den wird der SAB recht­zei­tig informieren.

(540 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)