Korschenbroich: Kanalbaumaßnahme Rhedung/​Püllenweg: 1. Bauabschnitt

Korschenbroich‐​Kleinenbroich – Ab dem 17. Dezember wird die Großbaustelle im Bereich Rhedung‐​Püllenweg‐​Holzkamp in Betrieb genom­men. Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme, wel­che sich in drei Abschnitte glie­dert, ist für Mitte August 2019 geplant.

Die Netzerweiterung des Kanals ist im Bereich Püllenweg 1–7 sowie 2–6 und Rhedung 11 bzw. 16 bis Einmündung Stettiner Straße/​Auf der Boom zwin­gend erfor­der­lich. Dieser ist für den Zeitraum vom 17. Dezember 2018 bis zum 27. April 2019 geplant. Diese Baumaßnahme des Städtischen Abwasserbetriebes (SAB) dient der Verbesserung des Entwässerungskomforts in die­sem Bereich und wurde im Rahmen der Überarbeitung der Generalentwässerungsplanungen Einzugsgebiet Kläranlage Nordkanal fest­ge­legt.

Zunächst sind auf einer Strecke von ca. 140 Meter Betonrohre mit DN 1000 (inne­rer Durchmesser) mit­tig in der Fahrbahn zu ver­le­gen. Der „alte Kanal“ bleibt zunächst als Vorflut in Betrieb und wird im Laufe des Baufortschritts über­nom­men. Während der Bauarbeiten muss der öffent­li­che Straßenraum im Bereich ein­zel­ner Bauabschnitte kom­plett gesperrt wer­den.

Den Anliegern wird soweit mög­lich der Zugang zur eige­nen Liegenschaft durch die Baufirma ermög­licht. Mit Erreichen des Kreuzungsbereiches Rhedung/​Püllenweg wird die Durchfahrt an die­ser Stelle für den gesam­ten Verkehr gesperrt. Die Zufahrten zu den Liegenschaften und Parkplätzen blei­ben wäh­rend der gesam­ten Bauzeit erschwert und sind zeit­weise nicht mög­lich.

Der SAB wird die Arbeiten mit sei­ner Baufirma schnellst­mög­lich aus­füh­ren und die Lärm‐ und Staubbelastungen auf ein Minimum redu­zie­ren. Die zwei Haltestellen der Buslinie 032, wel­che sich auf der Straße Rhedung befin­den, kön­nen wäh­rend der Bautätigkeiten nicht ange­fah­ren wer­den. Hier wird eine Ersatzhaltestelle auf der Eichendorffstraße ein­ge­rich­tet. Auch der Bürgerbus, kann diese Route dann so nicht mehr fah­ren.

Je nach Baufortschritt ändert sich die Verkehrslenkung. An den ent­schei­den­den Stellen wird der Durchgangsverkehr jedoch von Beginn der Baumaßnahme an weit­räu­mig umge­lei­tet. Über den wei­te­ren Verlauf der Baumaßnahme wer­den wird der SAB recht­zei­tig infor­mie­ren.

(514 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)