Jüchen: Ehrenamtler aus­ge­zeich­net

Jüchen – In der Gemeinde Jüchen engagieren sich viele Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich. Wann könnte diesen Helfern besser gedacht werden als am internationalen Tag des Ehrenamtes, dem 5. Dezember.

Bürgermeister Harald Zillikens lud deshalb zum dritten Mal gemeinsam mit dem Rat der Gemeinde Jüchen sowie dem Kultur- und Partnerschaftsausschuss Jüchen in das Haus Katz zu einer Feierstunde ein.

In diesem Jahr wurden vier verdiente Mitmenschen für ihr Engagement geehrt. Die Ehrung wurde ins Leben gerufen, um Menschen zu ehren, die viel Zeit und Energie einsetzen, um andere Menschen zu unterstützen, ihnen zu helfen und für sie da zu sein. Dabei kennt das Ehrenamt viele Namen und viele Gesichter. „Wir nennen diese Art von freiwilligem Einsatz Ehrenamt, bürgerschaftliches Engagement, Freiwilligenarbeit oder Selbsthilfe“, so Bürgermeister Harald Zillikens. „Egal wie wir diese ehrenamtliche Arbeit betiteln, wichtig ist, dass wir diese gelebte Form der Selbstverantwortung in unserer Gemeinde an vielen Stellen antreffen“.

„Sie stehen damit stellvertretend für all die vielen ehrenamtlich tätigen in unserer Gemeinde“, so Harald Zillikens. „Das Ehrenamt ist für viele Menschen in unserer Gemeinde ein ganz selbstverständlicher Teil ihres Alltagslebens“, so Zillikens weiter.

Das Miteinander in unserer Gemeinde ist durchzogen von Freiwilligentätigkeit in den verschiedensten Bereichen, im Sport oder in der Kultur, im Sozialen oder im Rettungsdienst, im kirchlichen oder im karitativen Bereich. Überall sorgen bürgerschaftlich Aktive dafür, dass Dinge bewegt werden. So helfen sie Kindern aus der Nachbarschaft bei den Hausaufgaben, besuchen Kranke, bekämpfen Brände, schützen die Natur bringen Menschen im Sport zusammen, kümmern sich um Senioren, pflegen Kultur und Brauchtum. Sie leisten damit einen ganz wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt in unserer Gemeinde und der Gesellschaft. Viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens würden ohne Ehrenamt nicht oder nur eingeschränkt funktionieren. Menschlichkeit kann staatlich nicht verordnet werden – diese wird gelebt.

Deshalb beschloss der Rat der Gemeinde Jüchen am 01.10.2015 Richtlinien über die Ehrung verdienter Bürger und Bürgerinnen. Über die örtliche Presse wurde die Öffentlichkeit aufgerufen Vorschläge einzureichen. Aus den eingereichten Vorschlägen wählte der Kultur- und Partnerschaftsausschuss am 19.09.2018 vier verdiente Persönlichkeiten aus. Der Rat der Gemeinde Jüchen bestätigte am 01. 10.2018 diese Auswahl.

Über die Auszeichnung durfte sich Dieter Fink freuen. Dieter Fink absolvierte im Jahre 2012 als Rentner einen Bundesfreiwilligendienst beim ambulanten Pflegedienst des Diakonischen Werkes. Dieser Pflegedienst wurde auf die Maximalzeit von 2 Jahren verlängert. Seit 2014 engagiert sich Dieter Fink dort als ehrenamtlich, besonders bei der Betreuung von älteren und behinderten Menschen.

Nicht weniger eindrucksvoll ist das Engagement von Johannes Hacks. Besonders innovativ ist er im Bereich Kelzenberg und Mürmeln tätig. Er hat viele Spendengelder zusammen getragen und Projekte aktiv umgesetzt.

Auch Dr. Jürgen Kiltz Kuhn ist seit vielen Jahren ehrenamtlich aktiv. Er ist Mitglied im Förderverein des Gemeindearchivs Jüchen und Geschäftsführer im Vorstand des Jüchener Partnerschaftskomitees. Zudem ist er sachkundiger Bürger im Kultur- und Partnerschaftsausschuss. Seit 2011 hat er viele Vorträge durchgeführt und Buchpublikationen herausgegeben.

Serin Alma ist Vorsitzende des Türkisch-Deutschen Freundeskreises und engagiert sich sehr im sozialen und interkulturellen Bereichen. Sie initiiert Kurse für pflegende Angehörige und nimmt sich immer wieder neuer Projekte an. Zuletzt führte sie eine Ausstellung um Thema Gastarbeiter im Haus Katz durch.

Die Feierstunde wurde durch das Gitarrenduo Benedikt Fuhrmann und Toni Leppke umrahmt.

v.l. n.r.: Wilfried Unrein, Dirk Fink, Harald Ziilikens, Serin Alma, Johannes Hacks, Dr. Jürgen Kiltz. Foto: Gemeinde

 

(71 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)