Jüchen: Ehrenamtler aus­ge­zeich­net

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Für nur 6,- Euro pro Monat haben Sie auch Zugang zu [+Premium]:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€25,00
€50,00
€99,00
Powered by

Jüchen – In der Gemeinde Jüchen enga­gie­ren sich viele Bürgerinnen und Bürger ehren­amt­lich. Wann könnte die­sen Helfern bes­ser gedacht wer­den als am inter­na­tio­na­len Tag des Ehrenamtes, dem 5. Dezember.

Bürgermeister Harald Zillikens lud des­halb zum drit­ten Mal gemein­sam mit dem Rat der Gemeinde Jüchen sowie dem Kultur- und Partnerschaftsausschuss Jüchen in das Haus Katz zu einer Feierstunde ein.

In die­sem Jahr wur­den vier ver­diente Mitmenschen für ihr Engagement geehrt. Die Ehrung wurde ins Leben geru­fen, um Menschen zu ehren, die viel Zeit und Energie ein­set­zen, um andere Menschen zu unter­stüt­zen, ihnen zu hel­fen und für sie da zu sein. Dabei kennt das Ehrenamt viele Namen und viele Gesichter. „Wir nen­nen diese Art von frei­wil­li­gem Einsatz Ehrenamt, bür­ger­schaft­li­ches Engagement, Freiwilligenarbeit oder Selbsthilfe“, so Bürgermeister Harald Zillikens. „Egal wie wir diese ehren­amt­li­che Arbeit beti­teln, wich­tig ist, dass wir diese gelebte Form der Selbstverantwortung in unse­rer Gemeinde an vie­len Stellen antref­fen“.

Sie ste­hen damit stell­ver­tre­tend für all die vie­len ehren­amt­lich täti­gen in unse­rer Gemeinde“, so Harald Zillikens. „Das Ehrenamt ist für viele Menschen in unse­rer Gemeinde ein ganz selbst­ver­ständ­li­cher Teil ihres Alltagslebens“, so Zillikens wei­ter.

Das Miteinander in unse­rer Gemeinde ist durch­zo­gen von Freiwilligentätigkeit in den ver­schie­dens­ten Bereichen, im Sport oder in der Kultur, im Sozialen oder im Rettungsdienst, im kirch­li­chen oder im kari­ta­ti­ven Bereich. Überall sor­gen bür­ger­schaft­lich Aktive dafür, dass Dinge bewegt wer­den. So hel­fen sie Kindern aus der Nachbarschaft bei den Hausaufgaben, besu­chen Kranke, bekämp­fen Brände, schüt­zen die Natur brin­gen Menschen im Sport zusam­men, küm­mern sich um Senioren, pfle­gen Kultur und Brauchtum. Sie leis­ten damit einen ganz wich­ti­gen Beitrag für den Zusammenhalt in unse­rer Gemeinde und der Gesellschaft. Viele Bereiche des gesell­schaft­li­chen Lebens wür­den ohne Ehrenamt nicht oder nur ein­ge­schränkt funk­tio­nie­ren. Menschlichkeit kann staat­lich nicht ver­ord­net wer­den – diese wird gelebt.

Deshalb beschloss der Rat der Gemeinde Jüchen am 01.10.2015 Richtlinien über die Ehrung ver­dien­ter Bürger und Bürgerinnen. Über die ört­li­che Presse wurde die Öffentlichkeit auf­ge­ru­fen Vorschläge ein­zu­rei­chen. Aus den ein­ge­reich­ten Vorschlägen wählte der Kultur- und Partnerschaftsausschuss am 19.09.2018 vier ver­diente Persönlichkeiten aus. Der Rat der Gemeinde Jüchen bestä­tigte am 01. 10.2018 diese Auswahl.

Über die Auszeichnung durfte sich Dieter Fink freuen. Dieter Fink absol­vierte im Jahre 2012 als Rentner einen Bundesfreiwilligendienst beim ambu­lan­ten Pflegedienst des Diakonischen Werkes. Dieser Pflegedienst wurde auf die Maximalzeit von 2 Jahren ver­län­gert. Seit 2014 enga­giert sich Dieter Fink dort als ehren­amt­lich, beson­ders bei der Betreuung von älte­ren und behin­der­ten Menschen.

Nicht weni­ger ein­drucks­voll ist das Engagement von Johannes Hacks. Besonders inno­va­tiv ist er im Bereich Kelzenberg und Mürmeln tätig. Er hat viele Spendengelder zusam­men getra­gen und Projekte aktiv umge­setzt.

Auch Dr. Jürgen Kiltz Kuhn ist seit vie­len Jahren ehren­amt­lich aktiv. Er ist Mitglied im Förderverein des Gemeindearchivs Jüchen und Geschäftsführer im Vorstand des Jüchener Partnerschaftskomitees. Zudem ist er sach­kun­di­ger Bürger im Kultur- und Partnerschaftsausschuss. Seit 2011 hat er viele Vorträge durch­ge­führt und Buchpublikationen her­aus­ge­ge­ben.

Serin Alma ist Vorsitzende des Türkisch-​Deutschen Freundeskreises und enga­giert sich sehr im sozia­len und inter­kul­tu­rel­len Bereichen. Sie initi­iert Kurse für pfle­gende Angehörige und nimmt sich immer wie­der neuer Projekte an. Zuletzt führte sie eine Ausstellung um Thema Gastarbeiter im Haus Katz durch.

Die Feierstunde wurde durch das Gitarrenduo Benedikt Fuhrmann und Toni Leppke umrahmt.

v.l. n.r.: Wilfried Unrein, Dirk Fink, Harald Ziilikens, Serin Alma, Johannes Hacks, Dr. Jürgen Kiltz. Foto: Gemeinde

(92 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)