Neuss: Nach Streitigkeiten Betäubungsmittel sicher­ge­stellt – Polizei ermit­telt wegen Verdacht des Handels

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Sonntag (09.12.), gegen Mitternacht, erhielt die Polizei Kenntnis von einem Streit in einem Mehrfamilienhaus im Dreikönigenviertel. 

Nach ers­ten Erkenntnissen geriet ein Paar anein­an­der. Private Streitigkeiten dürf­ten der Auslöser gewe­sen sein. Die nähe­ren Hintergründe sind der­zeit nicht bekannt. Während der wei­te­ren Kontrolle des 33-​jährigen Mannes stell­ten die Beamten in der Wohnung und, ver­steckt in den Kellerräumen, mehr als 250 Gramm Marihuana und 30 Gramm Amphetamine sicher.

Der Neusser wurde wegen Verdacht des gewerbs­mä­ßi­gen Handels mit Betäubungsmitteln vor­läu­fig fest­ge­nom­men; neben dem Rauschgift stell­ten die Beamten auch ver­mut­li­ches Dealgeld sicher. Die andau­ern­den Ermittlungen über­nah­men Beamte des Neusser Fachkommissariats.

(198 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)