Neuss: Ein Verkehrsunfall for­dert oft mehr als ein Opfer – Junger Radfahrer betreut betei­ligte Autofahrerin

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Bei einem Verkehrsunfall am Freitag (7.12.), kurz vor 17:00 Uhr, zog sich ein 50-​jähriger Radfahrer schwere Verletzungen zu. 

Er war, nach Zeugenangaben, zuvor an der Einmündung Bonner Straße /​Werresweg, plötz­lich auf die Straße gefah­ren, dort mit dem Auto einer 46-​jährigen Neusserin zusam­men gesto­ßen und gestürzt. Als die Polizei ein­traf wurde der am Boden lie­gende Radfahrer durch Rettungskräfte versorgt.

Ein 12-​jähriger Zeuge des Unfalls betreute die am Unfall betei­ligte Autofahrerin. Sie stand deut­lich unter dem Eindruck des Geschehens und musste anschlie­ßend eben­falls durch die Sanitäter behan­delt werden.

Der junge Radler war auf den Unfall auf­merk­sam gewor­den und küm­mert sich unver­züg­lich um die emo­tio­nal betrof­fene Unfallbeteiligte. Der Zuspruch des Jungen half der 46-​Jährigen, nach eige­nen Angaben, sehr bei der Bewältigung der Situation. Der 50-​jährige Radfahrer musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zum genauen Unfallhergang ermit­telt inzwi­schen das Verkehrskommissariat.

(647 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)