Neuss: 970 Jahre Berufserfahrung: Langjährige Mitarbeitende wur­den geehrt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Dieses Jahr ist für das Johanna Etienne Krankenhaus ein ganz beson­de­res: Schließlich wurde das Haus vor nun 50 Jahren eröffnet. 

Seitdem sor­gen viele Mitarbeitende vor und hin­ter den Kulissen täg­lich dafür, dass sich die Patienten wohl füh­len und gene­sen kön­nen. Mit ihrem Fachwissen, ihrer Zuverlässigkeit und Freundlichkeit sind sie das Rückgrat des Hauses. Dass viele von ihnen lange im Unternehmen sind, zeugt von Konstanz. So konn­ten auch in die­sem Jahr wie­der viele Mitarbeitenden geehrt wer­den, die schon lange im Unternehmen sind.

Drei von ihnen kön­nen gar auf die Zeit seit der Eröffnung zurück­bli­cken: Schwester Liboria, Schwester Betha und Schwester Bernadette haben alle 1968 ihre Tätigkeit im Johanna Etienne Krankenhaus auf­ge­nom­men und in den 50 Jahren so man­ches erlebt. 

Wir sind stolz, heute ins­ge­samt 43 Mitarbeitende für ins­ge­samt 970 Dienstjahre zu ehren”, führt Geschäftsführer Paul Kudlich aus. „20, 30, 40 und in die­sem Jahr sogar 50 Jahre im sel­ben Unternehmen beschäf­tigt zu sein, ist heute etwas ganz Besonderes. Wir dan­ken Ihnen für Ihren uner­müd­li­chen Einsatz im Dienst des Menschen und für Ihr per­sön­li­ches Engagement.“

Die Betriebsleitung des Johanna Etienne Krankenhauses ehrte die lang­jäh­ri­gen Mitarbeitenden für ihr Engagement. Foto: JEK
(198 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)