Meerbusch: Rauchmelder und Nachbarn ver­hin­dern schlim­me­ren Brand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich – In der Nacht zum Samstag, gegen 2 Uhr, rückte die Feuerwehr Meerbusch zur Von-​Bodelschwingh-​Straße nach Büderich aus.

Dort hatte das Piepsen eines Heimrauchmelders dazu geführt, dass Nachbarn der betrof­fe­nen Wohnung die Feuerwehr über den Notruf 112 rie­fen. Die Feuerwehr musste die Wohnungstüre gewalt­sam öff­nen und weckte die Bewohner in einer ver­rauch­ten Wohnung aus dem Schlaf. In der Küche fan­den sie ange­brann­tes Essen als Ursache für die Rauchentwicklung. Die Bewohner wur­den vom Rettungsdienst untersucht.

Wieder ein­mal zeigt sich wie wich­tige Heimrauchmelder sowie auf­merk­same und cou­ra­gierte Nachbarn sind. Durch das Zusammenwirken aller konnte schlim­me­rer Schaden für die Menschen und womög­lich auch die Wohnung ver­hin­dert werden.

Die Feuerwehr Meerbusch war mit den Löschzügen aus Büderich und Lank und ins­ge­samt 35 Einsatzkräften vor Ort.

(313 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)