Kaarst: Kita Robert-​Bunsen-​Weg bekommt Brandschutz-Koffer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Die Kinder in der Kita Robert-​Bunsen-​Weg wis­sen bald ganz genau, was zu tun ist, wenn es brennt. Denn mit dem Brandschutzkoffer und der ent­spre­chen­den Schulung durch Helmut Offer von der Feuerwehr Kaarst wer­den wich­tige Informationen kind­ge­recht aufbereitet. 

Der Brandschutzkoffer hilft, Kinder für Brandgefahren zu sen­si­bi­li­sie­ren. Er ist damit ein wich­ti­ges Werkzeug für eine pra­xis­nahe und anschau­li­che Brandschutzerziehung vor Ort. So ent­hält der Koffer auch eine kleine Telefonanlage, mit der das Absetzen eines Notrufes geübt wer­den kann“, sagt der Kaarster Feuerwehr-​Chef Andreas Kalla.

In Kaarst wird die Brandschutzerziehung der­zeit nur in den Kindertagesstätten durch­ge­führt. Die Erzieher wer­den dafür extra von der Feuerwehr geschult und berei­ten sich in Projekten auf die Brandschutzerziehung bei der Feuerwehr vor. Im Anschluss besu­chen die Kita-​Gruppen u.a. auch die Feuerwache. Hier wird auf das vor­han­dene Wissen auf­ge­baut und das Erlernte vertieft.

Künftig soll die Brandschutzerziehung auch auf die Kaarster Schulen aus­ge­wei­tet wer­den. Unterstützt wird die Aktion durch das Kaarster Büro eines Sponsors.

v.l. Andreas Kalla, Leiter der Kaarster Feuerwehr
Greta, Detlef Cremers, Geschäftsstellenleiter Provinzial Kaarst, Mats, Helmut Offer. Feuerwehr Kaarst. Foto Stadt
(55 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)