Neuss/​Grevenbroich: Wohnungseinbrecher unter­wegs – Lassen sie sich von den Spezialisten der Polizei bera­ten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss, Grevenbroich (ots) – Durch die zuvor auf­ge­he­belte Terrassentür dran­gen unbe­kannte Einbrecher am Mittwochabend (05.12.), in der Zeit zwi­schen 18:35 Uhr und 21:20 Uhr, in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Nordstraße in Neuss-​Holzheim ein.

In Grevenbroich-​Kapellen such­ten sich Wohnungseinbrecher am Mittwoch (05.12.) ein Einfamilienhaus am „Kleepfädchen” für ihre Zwecke aus. Im Laufe des Tages, zwi­schen 07:40 Uhr und 20:40 Uhr, schaff­ten sie es, die Terrassentür auf­zu­he­beln.

Anschließend durch­such­ten die Täter die bei­den Wohnungen in Neuss und Grevenbroich nach Wertsachen und ent­ka­men nach ers­ten Erkenntnissen mit Notebooks, Schmuck und einer Playstation.

Die Polizei sicherte Spuren an den Tatorten und nahm die Ermittlungen auf. Nachbarn oder Passanten, die ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Einbruch in Verbindung ste­hen könn­ten, bit­tet die Kripo um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 02131 300–0.

Wie man sich best­mög­lich vor unge­be­te­nem Besuch schützt, erfährt man auf der Internetseite der Polizei (https://​rhein​-kreis​-neuss​.poli​zei​.nrw). Die Experten des Kriminalkommissariats Prävention und Opferschutz bera­ten Sie, im Rahmen der Kampagne „Riegel vor!”, gerne kos­ten­los zum Thema tech­ni­sche Sicherungen (02131 300–0).

(72 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)