Dormagen/​Korschenbroich: Bewohner tref­fen auf Einbrecher – Polizei fahn­det nach flüch­ti­gem Duo

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen, Korschenbroich (ots) – Am Mittwochmorgen (05.12.) erhielt die Polizei Kenntnis über einen Wohnungseinbruch in der Dormagener Innenstadt, Bereich Krefelder Straße.

Nach ers­ten Erkenntnissen hat­ten die Täter zunächst die Hauseingangstür auf­ge­he­belt und waren anschlie­ßend auf iden­ti­sche Weise in die betrof­fene Wohnung im Obergeschoss ein­ge­drun­gen. Durch Geräusche auf den Vorfall, gegen 08:30 Uhr, auf­merk­sam gewor­den, traf ein Hausbewohner im Treppenhaus auf das Duo.

Mit einem klei­nen Tresor als Beute in der Hand, ver­lie­ßen die bei­den Männer gerade die Wohnung und ver­schwan­den in unbe­kannte Richtung. Der Zeuge infor­mierte die Polizei. Die Tatverdächtigen kön­nen wie folgt beschrie­ben werden:

  • Beide etwa 170 Zentimeter groß, etwa 26 bis 28 Jahre alt und dun­kel gekleidet.
  • Einer der Männer hatte eine helle Haut, war Bartträger und sprach akzent­freies Deutsch.

In Korschenbroich über­raschte die Bewohnerin eines Reihenhauses „Am Heyerhof” am glei­chen Tag (05.12.), gegen 18:40 Uhr, unbe­kannte Einbrecher. Diese waren gerade dabei, die Terrassentür auf­zu­he­beln, als sie von der Zeugin auf­ge­schreckt wurden.

Diese konnte noch eine ver­däch­tige dun­kel­far­bene Limousine in Richtung Myllendonker Straße weg­fah­ren sehen. Eine Personenbeschreibung der etwai­gen Täter liegt nicht vor.

Weitere Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben oder Hinweise auf die Identität der Flüchtigen geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

(84 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)