Neuss: Bewaffneter Raubüberfall – Opfer ver­letzt – Täter mit schwar­zem Audi flüchtig

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Dienstagabend, gegen 20:15 Uhr, wurde ein 50jähriger Geschäftsmann aus Meerbusch auf der Breslauer Straße in Neuss Opfer eines Überfalls. 

Der Geschädigte war zur Tatzeit fuß­läu­fig auf der Breslauer Straße im Bereich des Rheinpark-​Centers unter­wegs, als er von drei Männern ange­spro­chen wurde. Unvermittelt zog eine die­ser drei Personen eine Pistole und schlug damit auf den Meerbuscher ein. In der Folge betei­lig­ten sich auch die Mittäter an der Auseinandersetzung und ent­ris­sen dem Opfer die mit­ge­führte Aktentasche, in wel­cher sich unter ande­rem ein hoher Bargeldbetrag befand.

Nach Tatausführung lie­fen die Täter zu einem am Fahrbahnrand gepark­ten Pkw der Marke Audi und flüch­te­ten damit über die Breslauer Straße in Richtung Rheinallee. Der Geschädigte erlitt durch die Tat meh­rere Prellungen im Bereich des Oberkörpers, sowie ober­fläch­li­che Verletzungen im Kopf- und Gesichtsbereich. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Neusser Krankenhaus gebracht, wo er sta­tio­när verblieb.

Durch die Polizei wurde sofort eine Fahndung ein­ge­lei­tet, wel­che bis­lang jedoch ohne Erfolg ver­lief. Zeugenaussagen zufolge han­delte es sich bei dem von den Tätern benutz­ten Fluchtfahrzeug um einen Pkw Audi in der Farbe Schwarz mit dem amt­li­chen Kennzeichen D‑H 706. Die poli­zei­li­chen Ermittlungen erga­ben, dass die Kennzeichen bereits Ende November die­sen Jahres in Düsseldorf ent­wen­det wor­den waren. Die flüch­ti­gen Täter kön­nen wie folgt beschrie­ben werden:

  • Drei männ­li­che Personen, alle 175–180 cm groß, schwarz geklei­det. Ein Täter soll einen auf­fäl­li­gen hel­len Bart getra­gen haben. Zwei Täter waren mit Mützen bekleidet.

Die Polizei Neuss bit­tet Zeugen, die sach­dien­li­che Hinweise zu die­sem Sachverhalt geben kön­nen, sich unter der Rufnummer 02131/​3000 zu melden.

(1.515 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)