Meerbusch: JuCa /​Halle 9 kein Jugendzentrum mehr – Neuer Betreiber gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Die Stadt Meerbusch sucht einen neuen Betreiber für das JuCa /​Halle 9 auf dem Gelände der Alten Seilerei in Osterath. In Abstimmung mit dem Eigentümer soll die Immobilie fortan nicht mehr als Jugendzentrum, son­dern als „Gemeinweseneinrichtung” geführt wer­den, die einem brei­ten Nutzerkreis zugäng­lich ist.

Für die Stadt und ins­be­son­dere auch für den Stadtteil Osterath ist eine sol­che Einrichtung wich­tig”, sagt der Erste Beigeordnete Frank Maatz. „Wir alle wis­sen, wie schwie­rig es heute ist, einen Saal, eine kleine Halle oder andere Räume für Veranstaltungen zu fin­den.” Nicht zuletzt für ein intak­tes Vereinsleben seien Gesellschaftsräume uner­läss­lich. Deshalb böten sich dem künf­ti­gen Betreiber durch­aus viel­ver­spre­chende Marktchancen.

Das Gebäude an der Insterburger Straße, das his­to­ri­sche Industriearchitektur und moderne Gastro-​Elemente auf schi­cke Weise ver­bin­det, sei für Brauchtumsveranstaltungen, pri­vate Feiern und Feste ebenso geeig­net wie für Firmen-​Events oder Tagungen. Es soll auf dem Gelände der Alten Seilerei aber auch wei­ter­hin Angebote für Jugendliche geben. Nicht zuletzt werde auch die Stadt selbst die Örtlichkeit wei­ter für eigene Anlässe nutzen.

Das Bistro und die rund 600 Quadratmeter große Event-​Halle mit Bühne und Technik bie­ten viel­fäl­tige Möglichkeiten”, so Maatz. Die Stadt werde auch künf­tig nicht als Mieter des JuCa auf­tre­ten, son­dern als Kooperationspartner des künf­ti­gen Betreibers. Die Stadt Meerbusch würde einen neuen Betreiber unter­stüt­zen, Vertragsdetails hierzu wür­den mit den Bewerbern indi­vi­du­ell besprochen.

Nach dem Ausscheiden des OBV Meerbusch, der noch bis 31. März das JuCa führt, soll ein Gastro- oder Eventprofi das Haus über­neh­men. Interessenten, die ein krea­ti­ves Nutzungskonzept und gute Ideen haben, kön­nen sich direkt an das Büro des Ersten Beigeordneten am Bommershöfer Weg 2–8 in Osterath wen­den oder eine E‑Mail sen­den an frank.maatz@meerbusch.de.

(64 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)