Rommerskirchen: Mitglied seit 2004 – Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahr­rad­freund­li­cher Städte

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Bereits seit 2004 ist Rommerskirchen Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahr­rad­freund­li­cher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-​Westfalen e.V. (AGFS).

Damals wurde Rommerskirchen als erste Gemeinde über­haupt in die Arbeitsgemeinschaft auf­ge­nom­men. Das war der Lohn dafür, dass Rommerskirchen seit 2001 den Fahrradverkehr im Gemeindegebiet sys­te­ma­tisch und flä­chen­haft geför­dert hatte.

Zur Sicherung und Steigerung des Radverkehranteils wurde ein umfas­sen­des, flä­chen­haf­tes und ange­bots­ori­en­tier­tes Radverkehrskonzept erstellt und viele Kilometer Fahrradwege durch soge­nannte Lückenschlüsse im Wirtschaftswegenetz rea­li­siert, so dass der Freizeit- aber auch Berufsradfahrer abseits der viel befah­re­nen Hauptverkehrsstraßen auf gut aus­ge­bau­ten Wegen alle Ortsteile der Gemeinde Rommerskirchen mühe­los errei­chen kann.

Alle sie­ben Jahre müs­sen sich die Mitglieder der AGFS – mitt­ler­weile sind 86 Kommunen und Kreise Mitglied – einer Prüfung unter­zie­hen, ob die Bedingungen für die Nahmobilität wei­ter ver­bes­sert wur­den. Dies hat die Auswahlkommission für Rommerskirchen jetzt erneut bestätigt.

Rommerskirchen erfüllt nach wie vor die Kriterien für das Siegel „fußgänger- und fahr­rad­freund­lich“ und erhielt eine Verlängerungsurkunde für wei­tere sie­ben Jahre.

Pünktlich zu der tol­len Nachricht der AGFS ist jetzt auch der völ­lig über­ar­bei­tete und ergänzte Fahrradplan druck­frisch erschie­nen. Er ist kos­ten­los im Rathaus (Bürgerbüro) erhältlich.

(16 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)