Kreisgebiet: Täter kamen tags­über

Dormagen, Grevenbroich, Korschenbroich, Kaarst (ots) – Am Donnerstag (29.11.) ver­zeich­nete die Kriminalpolizei meh­rere Wohnungseinbrüche im Rhein‐​Kreis Neuss.

In der Zeit zwi­schen 09:00 Uhr und 11:30 Uhr, hebel­ten Unbekannte die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Wedaustraße in Dormagen‐​Hackenbroich auf. Das Haus wurde durch­sucht. Die Beute bestand aus Schmuck und Bargeld.

In Grevenbroich‐​Gindorf hebel­ten Diebe, in der Zeit zwi­schen 17:00 Uhr und 20:00 Uhr, die Fenster zweier Reihenhäuser an der Mühlenstraße auf. Auf der Suche nach Wertsachen, fie­len ihnen diverse Schmuckstücke in die Hände.

In der Zeit zwi­schen 16:00 Uhr und 20:30 Uhr gelang­ten Unbekannte über den Garten an ein Einfamilienhaus in Grevenbroich‐​Neurath, „Auf dem Goldacker”. Dort hebel­ten die Täter ein Fenster auf und ver­schwan­den, nach ers­ten Erkenntnissen, ohne Beute.

An der Liedberger Straße in Korschenbroich‐​Pesch dran­gen Unbekannte in ein frei­ste­hen­des Einfamilienhaus ein. Hebelspuren an der Eingangstür zeu­gen von der Arbeitsweise der Einbrecher. Art und Umfang ihrer Beute sind noch unbe­kannt. Die Tatzeit lag zwi­schen 16:00 Uhr und 19:20 Uhr.

Auch Kaarst blieb nicht ver­schont. An der Jahnstraße knack­ten unbe­kannte Täter, in der Zeit von 12:00 Uhr bis 17:40 Uhr, die Eingangstür eines Einfamilienhauses. Anschließend durch­wühl­ten sie Teile des Mobiliars. Über den Umfang der Beute konn­ten die Bewohner bis­lang noch keine Angaben machen.

In allen Fällen hat das Kriminalkommissariat 14 die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Gesucht wer­den Zeugen, die ver­däch­tige Wahrnehmungen im Bereich der genann­ten Tatorte gemacht haben. Wem sind fremde Personen oder Fahrzeuge auf­ge­fal­len, die mög­li­cher­weise Häuser und Grundstücke aus­ge­kund­schaf­tet haben? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 300–0 ent­ge­gen.

(476 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)