Kreisgebiet: Täter kamen tags­über

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Dormagen, Grevenbroich, Korschenbroich, Kaarst (ots) – Am Donnerstag (29.11.) ver­zeich­nete die Kriminalpolizei meh­rere Wohnungseinbrüche im Rhein-​Kreis Neuss.

In der Zeit zwi­schen 09:00 Uhr und 11:30 Uhr, hebel­ten Unbekannte die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Wedaustraße in Dormagen-​Hackenbroich auf. Das Haus wurde durch­sucht. Die Beute bestand aus Schmuck und Bargeld.

In Grevenbroich-​Gindorf hebel­ten Diebe, in der Zeit zwi­schen 17:00 Uhr und 20:00 Uhr, die Fenster zweier Reihenhäuser an der Mühlenstraße auf. Auf der Suche nach Wertsachen, fie­len ihnen diverse Schmuckstücke in die Hände.

In der Zeit zwi­schen 16:00 Uhr und 20:30 Uhr gelang­ten Unbekannte über den Garten an ein Einfamilienhaus in Grevenbroich-​Neurath, „Auf dem Goldacker”. Dort hebel­ten die Täter ein Fenster auf und ver­schwan­den, nach ers­ten Erkenntnissen, ohne Beute.

An der Liedberger Straße in Korschenbroich-​Pesch dran­gen Unbekannte in ein frei­ste­hen­des Einfamilienhaus ein. Hebelspuren an der Eingangstür zeu­gen von der Arbeitsweise der Einbrecher. Art und Umfang ihrer Beute sind noch unbe­kannt. Die Tatzeit lag zwi­schen 16:00 Uhr und 19:20 Uhr.

Auch Kaarst blieb nicht ver­schont. An der Jahnstraße knack­ten unbe­kannte Täter, in der Zeit von 12:00 Uhr bis 17:40 Uhr, die Eingangstür eines Einfamilienhauses. Anschließend durch­wühl­ten sie Teile des Mobiliars. Über den Umfang der Beute konn­ten die Bewohner bis­lang noch keine Angaben machen.

In allen Fällen hat das Kriminalkommissariat 14 die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Gesucht wer­den Zeugen, die ver­däch­tige Wahrnehmungen im Bereich der genann­ten Tatorte gemacht haben. Wem sind fremde Personen oder Fahrzeuge auf­ge­fal­len, die mög­li­cher­weise Häuser und Grundstücke aus­ge­kund­schaf­tet haben? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 300–0 ent­ge­gen.

(489 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)