Kaarst: Zusätzlicher Schulbus für Gesamtschule

Kaarst – Schüler und Eltern der Gesamtschule Kaarst monie­ren der­zeit Probleme beim Busverkehr. Da die Schule ihre Endzeit bin­nen sechs Monaten bereits zum zwei­ten Mal geän­dert hat, passt der Fahrplan nicht mehr zum tat­säch­li­chen Schülerverkehr.

Diese Situation ist für die Schüler in der kal­ten Jahreszeit nicht trag­bar, wir wis­sen von über­füll­ten Bussen und Problemen ins­be­son­dere am Nachmittag. Der Busbetreiber kann jedoch seine Fahrpläne nicht ad hoc an Entscheidungen der Schulleitung anpas­sen, er braucht Planungssicherheit.

Dieses Dilemma kön­nen wir nicht die Schüler aus­ba­den las­sen. Deshalb wer­den wir als Stadt eine kurz­fris­tige Lösung anbie­ten. Montags bis mitt­wochs wer­den wir um 15:19 Uhr einen zusätz­li­chen Bus anbie­ten, der außer­halb des regu­lä­ren Fahrplans den Schulverkehr bedient”, sagt Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus.

Bereits in der kom­men­den Woche soll der zusätz­li­che Bus in Betrieb gehen. „Dies kann jedoch nur eine vor­über­ge­hende Lösung sein. Unser Ziel ist grund­sätz­lich ein abge­stimm­ter Fahrplan. Dafür benö­ti­gen wir künf­tig ver­läss­li­che Aussagen der Schulleitung, die eine lang­fris­tige Verkehrsplanung ermög­li­chen”, sagt der zustän­dige Schuldezernent Dr. Sebastian Semmler.

Ab dem 7. Januar greift ein ver­än­der­ter Fahrplan, bei dem der der Bus der Linie 866 vor­ge­zo­gen statt um 16:15 Uhr um 15:19 Uhr die Strecke von Büttgen über Holzbüttgen, Kaarst‐​Mitte, Friedensstr., Broicherdorff bis Kaarster See bedient.

(140 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)