Neuss: Planungsausschuss – Kruchensbusch wird auf­ge­wer­tet

Neuss – Der Kruchensbusch, ein kleiner Wald auf der südlichen Furth, wird bald aufgewertet. Das beschloss jetzt der Planungsausschuss der Stadt Neuss.

Der örtliche Stadtverordnete Thomas Kaumanns (CDU) reagiert freudig und erleichtert: „Seit drei Jahren warten die Further darauf und wurden immer wieder vertröstet. Jetzt freuen wir uns auf die Neugestaltung.“
 
Der Sturm Ela im Jahr 2014 hatte dem Kruchensbusch kräftig zugesetzt. Schon im Folgejahr hatte die Stadt Planungen für eine Neugestaltung vorgelegt. Die Waldbereiche sollten aufgeforstet, eine Blumenwiese angelegt und die Wege und Zugänge erneuert werden. „Bei einer Bürgerversammlung der CDU mit rund 70 Teilnehmern fanden die Ideen großen Zuspruch“, erinnert sich Kaumanns.
 
Doch die Umsetzung ließ lange auf sich warten. Vor allem die dringend erforderliche Ausbesserung der Zugänge blieb aus. Immer wieder wurde Kaumanns darauf angesprochen und erkundigte sich bei der Stadtverwaltung. „Zuletzt hieß es, dass die Arbeiten im Sommer dieses Jahres stattfinden. Da wundere ich mich doch sehr, dass das Thema jetzt erst im Planungsausschuss behandelt wurde.“ so Kaumanns.
 
Doch der CDU-Politiker blickt nach vorne. „Wenn die Wege ertüchtigt, barrierefreie Zugänge angelegt und neue Bänke aufgestellt sind, hat der Kruchensbusch endlich wieder einen Wert als kleines Naherholungsgebiet. Ich erwarte, dass die Bauarbeiten nun zügig beginnen. Wichtig ist danach, dass die Pflege verbessert wird. Die Blumenwiese muss in Zukunft auch als solche erkennbar sein und darf nicht – wie zuletzt – zwei Meter hoch zuwachsen.

(71 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)