Neuss: Planungsausschuss – Kruchensbusch wird aufgewertet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Der Kruchensbusch, ein klei­ner Wald auf der süd­li­chen Furth, wird bald auf­ge­wer­tet. Das beschloss jetzt der Planungsausschuss der Stadt Neuss. 

Der ört­li­che Stadtverordnete Thomas Kaumanns (CDU) reagiert freu­dig und erleich­tert: „Seit drei Jahren war­ten die Further dar­auf und wur­den immer wie­der ver­trös­tet. Jetzt freuen wir uns auf die Neugestaltung.“
 
Der Sturm Ela im Jahr 2014 hatte dem Kruchensbusch kräf­tig zuge­setzt. Schon im Folgejahr hatte die Stadt Planungen für eine Neugestaltung vor­ge­legt. Die Waldbereiche soll­ten auf­ge­fors­tet, eine Blumenwiese ange­legt und die Wege und Zugänge erneu­ert wer­den. „Bei einer Bürgerversammlung der CDU mit rund 70 Teilnehmern fan­den die Ideen gro­ßen Zuspruch“, erin­nert sich Kaumanns.
 
Doch die Umsetzung ließ lange auf sich war­ten. Vor allem die drin­gend erfor­der­li­che Ausbesserung der Zugänge blieb aus. Immer wie­der wurde Kaumanns dar­auf ange­spro­chen und erkun­digte sich bei der Stadtverwaltung. „Zuletzt hieß es, dass die Arbeiten im Sommer die­ses Jahres statt­fin­den. Da wun­dere ich mich doch sehr, dass das Thema jetzt erst im Planungsausschuss behan­delt wurde.“ so Kaumanns.
 
Doch der CDU-​Politiker blickt nach vorne. „Wenn die Wege ertüch­tigt, bar­rie­re­freie Zugänge ange­legt und neue Bänke auf­ge­stellt sind, hat der Kruchensbusch end­lich wie­der einen Wert als klei­nes Naherholungsgebiet. Ich erwarte, dass die Bauarbeiten nun zügig begin­nen. Wichtig ist danach, dass die Pflege ver­bes­sert wird. Die Blumenwiese muss in Zukunft auch als sol­che erkenn­bar sein und darf nicht – wie zuletzt – zwei Meter hoch zuwachsen.

(108 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)