Neuss: Flüchtiger ver­steckt sich in Bettkasten – wei­tere ange­trof­fene Person eben­falls gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Gnadental (ots) – Am Dienstag, dem 27.11.2018, ermit­tel­ten Polizeibeamte der Polizeiwache Neuss, dass sich ein ent­wi­che­ner Strafgefangener in der Wohnung sei­ner Ehefrau in Gnadental auf­hal­ten soll. 

Der Entflohene (25 Jahre) öff­nete trotz Ansprache der Beamten nicht die Wohnungstüre, sodass diese gewalt­sam geöff­net wer­den musste. Zunächst stell­ten die Polizisten nur eine fremde Person in der Wohnung fest. Der 22 Jahre alte Wohnungslose, gab an, alleine in der Wohnung zu sein.

Die Beamten schenk­ten dem kei­nen Glauben und durch­such­ten die Wohnung nach dem Flüchtigen. Im Bettkasten wur­den die Beamten fün­dig und konn­ten den Gesuchten festnehmen.

Noch vor Ort stell­ten die Beamten fest, das auch gegen den 22-​Jährigen ein Haftbefehl vor­lag. Beide Personen wur­den daher dem Polizeigewahrsam zugeführt.

(451 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)