Meerbusch: Seniorin wird Opfer von Trickdieben – Polizei bit­tet um Mithilfe

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – Dienstagvormittag (27.11.), gegen 11:20 Uhr, klin­gel­ten zwei Unbekannte an der Haustür einer Seniorin an der Hermann-Unger-Allee. 

Die bei­den Männer gaben fälsch­li­cher­weise an, dass Sie die Zählerstände able­sen müss­ten. Die Seniorin zeigte Ihnen die Gerätschaften im Kellerraum des Hauses. Zusätzlich erkun­dig­ten sich die Unbekannten nach dem Aufbewahrungsort ihrer Wertgegenstände. Einer der Täter ver­wi­ckelte sie in ein reges Gespräch und lenkte die Frau ab.

Währenddessen ent­wen­dete die zweite männ­li­che Person Schmuck und Bargeld in erheb­li­cher Höhe. Anschließend ver­ab­schie­de­ten sich die Trickbetrüger. Als die Geschädigte den Diebstahl bemerkte, infor­mierte sie umge­hend die Polizei. Die bei­den männ­li­chen Täter wur­den wie folgt beschrieben:

  • Gekleidet mit anthra­zit­far­be­nen Anzügen, kurze dun­kel­braune Haare, ca. 50 Jahre alt, um die 180 Zentimeter groß, kräf­tige Statur, gepfleg­tes und freund­li­ches Erscheinungsbild, einer der Täter trug eine Brille mit brau­nen Rändern.

Das Kommissariat 12 der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Hinweise zu den beschrie­be­nen Personen oder zu Beobachtungen am Tatort nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegen.

(232 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)