Grevenbroich: Einsam unter Müll: Vortrag zum „Messi”-Syndrom

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Das Wort „Messi“ beschreibt Menschen, die unbrauch­bare Dinge hor­ten, sich häu­fig sozial zurück­zie­hen und nicht mehr in der Lage sind, ihre Wohnung in Ordnung zu halten. 

Nach außen füh­ren sie aber meist ein unauf­fäl­li­ges, ange­pass­tes Leben. Was die Ursachen für das „Messie“-Syndrom sind und wie Umgang, Therapie und Behandlung gelin­gen, zeigt der Vortag von Oberarzt Dr. Joachim Gutzke zusam­men mit Mitarbeitenden des Ordnungsamtes.

Interessierte sind zu der kos­ten­freien Veranstaltung am Donnerstag, 29. November um 19 Uhr im Haus St. Martinus, Klosterweg 1, 41516 Grevenbroich, ein­ge­la­den. Im Anschluss haben die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, Fragen zu stel­len und zu diskutieren.

(50 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)