Grevenbroich: Betrügerische Anrufer schei­tern an auf­merk­sa­men Senioren

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Grevenbroich (ots) - Am Samstagabend (25.11.), zwischen 19 und 22 Uhr, erhielten Anwohner der Goethe-, Ahorn- und Ferdinandstraße betrügerische Telefonanrufe.

In allen drei Fällen gab sich der unbekannte Täter als Polizeibeamter "Herr Schwarz" aus. Er berichtet von einer angeblichen Einbruchserie in der Wohngegend der Betrugsopfer und bot an, aus diesem Anlass das Vermögen und die Wertgegenstände der Angerufenen sichern zu wollen. Er versuchte die Betroffenen zu beeinflussen, ihr Geld ins Ausland zu transferieren oder an Mittäter auszuhändigen, die an der Wohnanschrift der Geschädigten erscheinen würden.

Während der Gespräche wurden die Senioren misstrauisch, beendeten die Telefonate und informierten die Polizei. Das Alter der Betrugsopfer lag in den genannten Fällen zwischen 63 und 76 Jahren.

Obwohl die Täter immer öfter auf aufgeklärte Bürgerinnen und Bürger treffen, verzeichnet die Polizei weiterhin Betrugsversuche dieser Art. Machen Sie sich bewusst, dass die Polizei niemals bei Ihnen anruft, um Ihre Vermögensverhältnisse zu erfragen oder gar Wertsachen präventiv sicher zu stellen.

Generell ist es wichtig, auch zukünftig misstrauisch zu sein, wenn ein vermeintlicher Verwandter oder Ordnungshüter am Telefon um Geld bittet. Es ist entscheidend, nicht auf die Forderungen einzugehen und unmittelbar im Anschluss an das Gespräch die Polizei zu verständigen.

(140 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.