Dormagen: Beim Nikolausumzug leuch­tet die „Kö“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – „Durch die Straßen auf und nie­der, leuch­ten die Laternen wie­der“ – und zwar am Mittwoch, 5. Dezember, beim Nikolausumzug durch die Dormagener City. 

Seit 2011 sor­gen die Ortsgruppe Dormagen des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) und das Stadtmarketing gemein­sam dafür, dass all die bun­ten, fan­ta­sie­voll gebas­tel­ten Laternen auch nach dem Martinsfest noch ein­mal zum Einsatz kom­men dür­fen. „Der Nikolausumzug ist eine schöne Bereicherung des weih­nacht­li­chen Programms in der Innenstadt, das viele Partner und Akteure gemein­sam gestal­ten“, sagt Stadtmarketing-​Leiter Thomas Schmitt (SWD).

In die­sem Jahr star­tet der leuch­tende Tross bereits am Tag vor Nikolaus. Am Mittwoch, 5. Dezember, um 17 Uhr, tref­fen sich die Teilnehmer auf dem Helmut-​Schmidt-​Platz (Marktplatz) an der Römerstraße. Von dort setzt sich der Zug unter musi­ka­li­scher Begleitung durch den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr um 17.15 Uhr in Bewegung.

Alle Kindergarten- und Grundschulkinder sind herz­lich ein­ge­la­den, mit ihren Laternen dem Heiligen Mann in sei­ner Kutsche über Markt- und Kölner Straße den Weg zum Historischen Rathaus zu leuch­ten. Dort wird der Nikolaus mit sei­nen klei­nen Begleitern sin­gen und sie mit einer Tüte voll süßer Leckereien beloh­nen, die er gemein­sam mit dem Kinderschutzbund ver­teilt. Darin ste­cken, soviel sei vorab ver­ra­ten, Nougattaler und ein „fai­rer“ Schoko-​Nikolaus. Letzteren spon­sert das städ­ti­sche Umweltteam vor dem Hintergrund, dass Dormagen seit gut einem Jahr zum Kreis der Fairtrade Towns im Lande gehört und das Thema „Fairer Handel“ för­dern und in den Blickpunkt rücken will.

(169 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)