Meerbusch: 5 Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Osterath (ots) – Am frü­hen Abend (24.11.) kam es auf der Kaarster Straße (L 154), in Höhe des dor­ti­gen Wasserwerks, zu einem fol­gen­schwe­ren Verkehrsunfall. 

Nach bis­he­ri­gen Ermittlungen der Polizei befuhr eine 75-​jährige Kaarsterin mit ihrem PKW die L 154 aus Richtung Kaarst in Richtung Osterath. Aus bis­her unbe­kann­ter Ursache kam sie auf die Gegenfahrbahn. Eine zunächst ent­ge­gen­kom­mende Fahrzeugführerin konnte über den Grünstreifen ausweichen.

Im wei­te­ren Verlauf kam es jedoch zu einem Frontalzusammenstoß mit dem PKW eines eben­falls ent­ge­gen­kom­men­den 48-​Jährigen aus Kaarst. Dessen 44-​jährige Beifahrerin wurde schwer ver­letzt. Die 75-​Jährige, der 48-​Jährige und zwei 7‑jährige Kinder, die sich eben­falls im Fahrzeug des Kaarsters befan­den, wur­den leicht ver­letzt. Die Verletzten wur­den teil­weise in umlie­gende Krankenhäuser eingeliefert.

An bei­den betei­lig­ten Fahrzeugen ent­stand erheb­li­cher Sachschaden und muss­ten abge­schleppt wer­den. Die L 154 wurde im Rahmen der Unfallaufnahme für ca. 2 Stunden in beide Richtungen gesperrt. Es kam zu kei­nen nen­nens­wer­ten Verkehrsstörungen

(978 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)