Rhein‐​Kreis Neuss: Stimmungsvolle Alte Musik im Kreiskulturzentrum Sinsteden

Rhein‐​Kreis Neuss – Beim Konzert der Musikschule Rhein‐​Kreis Neuss drehte sich am Freitagabend im Kreiskulturzentrum Sinsteden alles um Alte Musik: Musik, die in den Epochen der Renaissance und des Barock ent­stan­den ist.

Bei dem stim­mungs­vol­len Konzert stan­den bekannte Komponisten von Bach bis Telemann im Mittelpunkt. Lukas Goldmann, Schüler von Barbara Denecke, inter­pre­tierte über­zeu­gend zwei Sätze aus Johann Sebastian Bachs Violinkonzert a‐​moll. Gleich mehr­fach ver­tre­ten war Georg Philipp Telemann. Zwei Sätze aus einer sei­ner Triosonates prä­sen­tier­ten Annika Boetzel, Louisa Köhring und Leonie Schulze unter Leitung von Elisabeth Leonhard in ihrem ein­fühl­sa­men Vortrag. Einen gelun­ge­nen Konzertabschluss bil­de­ten das Adagio und Allegro aus dem berühm­ten Concerto in D‐​Dur für vier Violinen unter Leitung von Maria Griewisch.

Gut vor­be­rei­tet stell­ten sich am Cello Hanna Leopold, Leonie Schulze und Joline Bruweleit im Zusammenspiel mit ihrer Lehrerin Anna Betzl‐​Reitmeier vor. Meditative Klänge mit dem Hauch ver­gan­ge­ner Zeit ent­lock­ten Veronika Mascarenhas, Ellen Höfer und Gerd Keuenhof ihren Gamben. Mitreißend spielte die junge Geigerin Felicia Menke ein Allegro von Vivaldi.

Mit viel­sei­ti­gen Beiträgen über­rasch­ten die Blockflötenschüler von Mechthild Löffler, Sonja Kemnitzer und Daniel Rothert. Nicola Boetzel, Jacob Krapohl, Anna Brönlund und Fabian Diebelt und Milan Thüer zeig­ten, was sie in den ver­gan­ge­nen Monaten gelernt haben. Ein beson­de­rer Höhepunkt in einem gelun­ge­nen Konzert war die Interpretation der Sonata Prima von Francesco Maria Vancini von Milan Thüer.

V.l.: Louisa Köhring, Fernando Abril, Johanna Vanhofen und Annika Rottler bei der Aufführung des Concerto für vier Violinen von G. P. Telemann unter der Leitung von Maria Griewisch. Foto: Musikschule Rhein‐​Kreis Neuss
(30 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)