Gute Nachricht vom Rhein-​Kreis Neuss: Abfallgebühren wer­den 2019 sin­ken

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rhein-​Kreis Neuss – Zum Jahreswechsel pro­fi­tie­ren die Städte und Gemeinden im Rhein-​Kreis Neuss von sin­ken­den Entsorgungskosten, denn der Kreis redu­ziert seine Abfallgebühren.

Nach einem ent­spre­chen­den Bericht von Kreisumweltdezernent Karsten Mankowsky über die „Abfallgebühren 2019“ emp­fahl der Planungs- und Umweltausschuss dem Kreistag ein­stim­mig die Ermäßigungen. „Durch geschickte Ausschreibungen und Umstrukturierungen konn­ten die bis­her im Rhein-​Kreis Neuss im regio­na­len Vergleich ohne­hin schon güns­ti­gen Entsorgungstarife für die Städte und Gemeinden wei­ter redu­ziert wer­den.

Kommunen müs­sen nächs­tes Jahr noch ein­mal rund acht Prozent weni­ger Gebühren, über alle Abfallarten hin­weg, an den Kreis zah­len“, so Mankowsky und Urban Wahlen, Produktgruppenleiter Abfallwirtschaft.

Die Abfallgebühren 2019 wer­den sich dem­nach für Rest- und Sperrmüll auf 158,78 Euro pro Tonne statt der­zeit 172,39 Euro belau­fen. Die Bioabfall-​Gebühr soll wei­ter­hin zu Lasten der Restabfallgebühr gesenkt wer­den, um das Recycling von Bioabfällen zu för­dern. Die Bioabfallgebühr soll dem­nach von 80 auf 70 Euro pro Tonne gesenkt wer­den.

Bereits von 2017 auf 2018 konn­ten die Abfallgebühren des Kreises auf­grund der weit­ge­hen­den Beendigung des Vertrags mit der EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH, des Erwerbs der Entsorgungsanlagen durch den Kreis und der viel­fäl­ti­gen Neuausschreibungen abfall­wirt­schaft­li­cher Leistungen deut­lich gesenkt wer­den.

Der Bund der Steuerzahler hatte den Kreis bereits vor Jahren für seine güns­ti­gen Tarife gelobt“, so Dezernent Mankowsky. Er ist sich „sicher, dass die Städte und Gemeinden die nied­ri­ge­ren Gebühren voll an ihre Bürgerinnen und Bürger wei­ter­ge­ben wer­den“.

(1.137 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)