Neuss: CDU prüft höhere Stundenkontingente in den Schulsekretariaten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Rückmeldungen der Neusser Grundschulen sind ein­deu­tig. Mit gro­ßer Mehrheit kom­men sie zum Ergebnis, dass ihre Schulsekretariate in einem zu gerin­gen Umfang besetzt sind, um die wach­sen­den Verwaltungsaufgaben bewerk­stel­li­gen zu können.

Die büro­kra­ti­schen Anforderungen an die Schulen stei­gen und die Eltern wün­schen sich erreich­bare Ansprechpartner an den Schulen. Dieser Entwicklung wol­len wir Rechnung tra­gen und gleich­zei­tig die Lehrer von Verwaltungsaufgaben ent­las­ten, damit diese sich auf ihre wich­tige päd­ago­gi­sche Arbeit kon­zen­trie­ren kön­nen“, erklärt die schul­po­li­ti­sche Sprecherin der CDU-​Fraktion, Stephanie Wellens.

Daher wurde die Verwaltung vom Schulausschuss beauf­tragt, bis zum Finanzausschuss eine Übersicht über den aktu­el­len Stand der Stundenkontingente an den ver­schie­de­nen Schulen vorzulegen.

Auf Grundlage der Zahlen wol­len wir anschlie­ßend eine sach­lich fun­dierte Entscheidung über eine mög­li­che Anhebung der Stundenkontingente tref­fen“, zeigt Wellens die Beratungsfolge auf.

(61 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)