Dormagen: Lions-​Club orga­ni­siert wie­der einen Weihnachtswunschbaum

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Wie in den ver­gan­ge­nen sechs Jahren bie­tet der Lions-​Club Dormagen auch in die­sem Jahr wie­der den Weihnachtswunschbaum auf dem Rathausplatz an. 

An der belieb­ten Aktion, die am Samstag, 1. Dezember, um 12.30 Uhr bei der offi­zi­el­len Eröffnung des Weihnachtsmarktes vor dem Historischen Rathaus star­tet, kön­nen sich Dormagener wie­der daran betei­li­gen, Kindern einen Wunsch zum Weihnachtsfest zu erfül­len. Der Baum wird tra­di­tio­nell vom Chempark gespon­sert und von den Technischen Betrieben Dormagen aufgestellt.

Der Lions-​Club ermit­telt in Zusammenarbeit mit der Dormagener Tafel und dem Caritasverband die Wünsche von Dormagener Kindern aus bedürf­ti­gen Familien. Die Lions machen dar­aus eine lami­nierte Karte mit Angabe des Namens, Alters und kon­kre­ten Wunschs des Kindes und hän­gen die Karte in den Weihnachtsbaum.

Die Wünsche, die eine Größenordnung von 20 Euro haben sol­len, gehen von einer Puppe über Anziehsachen bis zu spe­zi­el­len Playmobil-​Angeboten. Die Besucher kön­nen sich die mehr als 200 Wunschzettel vom Baum neh­men, die gewünsch­ten Sachen kau­fen, ver­pa­cken und dann bis zum 15. Dezember bei Eichhorn Augenoptik (Kölner Straße 95–97) abgeben.
Die Geschenke wer­den dann noch vor Weihnachten an die Familien ver­teilt. Lions-​Club-​Präsident Andreas Ohligschläger unter­stützt die Aktion gern: „Es ist schön zu sehen, wie viele Dormagener sich freuen, den Kindern ein Weihnachtsgeschenk machen zu kön­nen“, sagt er. Denn die Aktion ist so beliebt, dass die meis­ten Karten sehr schnell abge­han­gen sind.
(162 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)